5G-Standard: Wird Brandenburg zur Testregion für Highspeed-Internet?

Potsdam - Brandenburgs rot-rote Koalition strebt eine Bewerbung als Testregion für den neuen Super-Mobilfunkstandard 5G an. So fordert es zumindest der am Dienstag von SPD und Linke vorgelegte Landtagsantrag, den jetzt die Landesregierung beim Bund als entsprechendes Konzept einreichen soll.

Ist deutlich schnell als derzeitige LTE-Netze – die 5G-Technologie. (Symbolbild)
Ist deutlich schnell als derzeitige LTE-Netze – die 5G-Technologie. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Damit könnten sowohl zusätzliche Mittel für die Forschung gewonnen als auch der Aufbau der 5G-Infrastruktur beschleunigt werden.

Der neue Standard verspricht den Usern unter anderem eine viel höhere Geschwindigkeit als heutige LTE-Netze.

5G werde wirtschaftliches Wachstum befördern, weil sich neue Unternehmen in Brandenburg ansiedeln könnten, erklärte Helmut Barthel (64), der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion.

Mit der anstehenden Versteigerung der 5G-Lizenzen an die Netzbetreiber sollte ein flächendeckender Ausbau ohne weiße Flecken verbunden werden, forderte der Abgeordnete.

Zudem müsse auch auf nationaler Ebene sogenanntes Roaming - also die Nutzung des Netzes eines fremden Anbieters - eingeführt werden, um Lücken in der Versorgung zu schließen.

Auf Landesebene könnten laut Barthel eventuell Bau- und Planungsrecht angepasst werden, um einen schnelleren 5G-Ausbau zu erreichen.

Titelfoto: 123RF (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0