Gong im Spiel um die Macht erklingt: SPD pokert mit Grünen und Freien Wählern

Potsdam - Die Sondierungsgespräche der SPD nach der Landtagswahl in Brandenburg gehen in eine weitere Runde.

Diana Golze (l-r), Anja Mayer, die beiden Landesvorsitzenden der Linken in Brandenburg, Sebastian Walter, Fraktionsvorsitzender, Kirsten Tackmann, Bundestagsabgeordnete, und Kathrin Dannenberg, Fraktionsvorsitzende, kommen zu dem Sondierungsgespräch über
Diana Golze (l-r), Anja Mayer, die beiden Landesvorsitzenden der Linken in Brandenburg, Sebastian Walter, Fraktionsvorsitzender, Kirsten Tackmann, Bundestagsabgeordnete, und Kathrin Dannenberg, Fraktionsvorsitzende, kommen zu dem Sondierungsgespräch über  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Die Sozialdemokraten treffen sich am Freitag in Potsdam mit den Grünen und dann mit den Freien Wählern. Die Grünen sind von Bedeutung, weil sie Partner sowohl einer möglichen Koalition mit SPD und CDU als auch mit SPD und der Linken sein können.

Auch mit CDU und Freien Wählern wäre eine Koalition theoretisch möglich. Ministerpräsident Dietmar Woidke (57, SPD) hatte allerdings mit Blick auf die Freien Wähler gesagt, er habe Zweifel an deren Stabilität. Am Donnerstag hatte sich die SPD erst mit CDU und dann mit der Linken getroffen.

SPD und CDU sprachen danach vom gemeinsamen Ziel eines neuen Politikstils.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0