Neue Zahlen: In diesem Bundesland gibt's immer mehr Neonazis und Islamisten

Potsdam - In Brandenburg sind die Zahlen der Rechtsextremisten und Islamisten im vergangenen Jahr stark gestiegen – teilweise auf den zweithöchsten Stand seit 25 Jahren!

Sowohl die Zahl der Rechtsextremisten als auch der Islamisten nahm in Brandenburg deutlich zu. (Bildmontage)
Sowohl die Zahl der Rechtsextremisten als auch der Islamisten nahm in Brandenburg deutlich zu. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

"Sicherheitsbehörden und Zivilgesellschaft stellt diese Entwicklung zunehmend vor Herausforderungen", sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (63, SPD) am Donnerstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2017.

Demnach betrug die Zahl der registrierten Rechtsextremisten im vergangenen Jahr 1540 – ein Plus von 150 gegenüber 2016. Das ist sogar der zweithöchste Stand seit 1993.

Die rechtsextremistischen Gewaltstraftaten gingen jedoch erstmals seit Jahren zurück: Mit 124 Fällen wurden 43 Taten weniger registriert als im Vorjahr.

Stark gestiegen ist auch die Zahl islamistischer Extremisten. Sie hat sich seit 2013 mehr als vervierfacht und lag 2017 bei 130. Knapp die Hälfte von ihnen kommt aus dem Nordkaukasus.

Innenminister Schröter hatte bereits Mitte Juni vor der immer größer werdenden Islamisten-Szene gewarnt, wie TAG24 berichtete.

Einen vergleichsweise geringen Anstieg gab es bei den Linksextremisten. Im Jahr 2017 wurden 520 gezählt (plus 20) – im Jahr 2002 hatte ihre Zahl allerdings noch 715 betragen. Die linksextremistischen Gewalttaten halbierten sich im Vergleich zu 2016 auf 24.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0