Streit eskaliert: Mann nach Messerattacke schwer verletzt

Potsdam - Bei einem Streit zwischen zwei Asylbewerbern vor dem Potsdamer Hauptbahnhof ist ein 40 Jahre alter Mann durch Messerstiche schwer verletzt worden.

Der Mann musste schwer verletzt ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Der Mann musste schwer verletzt ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © dpa/123RF

Zwischen den beiden Männern aus Eritrea sei am Sonntagabend eine Auseinandersetzung eskaliert, berichtete ein Sprecher der Polizeidirektion West am Dienstag. Daraufhin habe der 21-Jährige ein Messer gezogen und auf seinen Kontrahenten eingestochen.

Ein Bekannter brachte den Mann zunächst nach Hause, erkannte aber schnell, dass der Verletzte ins Krankenhaus muss. Der mutmaßliche Messerstecher sei in Haft, berichtete der Polizeisprecher.

Weitere Einzelheiten zu der Tat sollen im Laufe des Tages veröffentlicht werden.

Update, 13.13 Uhr

Obwohl die Polizei umgehend den Bereich rund um den Tatort absuchte und Zeugenhinweisen nachging, konnte der junge Mann zunächst nicht gefunden werden. Erst als er zum Tatort zurückkehrte, konnte er festgenommen werden.

Hintergrund der Attacke sollen länger anhaltende Streitigkeiten der beiden gewesen sein.

Titelfoto: dpa/123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0