Mutter von Maddie McCann empört über unverschämten Vorschlag der Polizisten

Praia da Luz - Noch immer gibt das Verschwinden von Maddie McCann, das sich in diesem Jahr zum zwölften Mal jährt, Ermittlern und Menschen in aller Welt Rätsel auf. Unklar ist nach wie vor die Rolle von Madeleines Eltern. Ihre Mutter Kate (50) schildert nun, dass portugiesische Polizisten ihr einen ziemlich unverschämten Vorschlag gemacht haben.

Kate und Gerry McCann (50) geben ein exklusives Interview.
Kate und Gerry McCann (50) geben ein exklusives Interview.  © DPA (Archivbild)

Kate McCann behauptet, dass die Ermittler ihr vorschlugen, dass sie gerade mal um die zwei Jahre im Gefängnis landen würde, wenn sie zugeben könnte, ihre Tochter getötet und deren menschliche Überreste versteckt zu haben.

Wie The Sun berichtet, soll ein Anwalt in genau dieselbe Kerbe geschlagen haben.

Er erzählte der Mutter, dass sie und ihr Gatte in dem Fall besser dran wären als bei einer möglichen gemeinsamen Mordanklage, sollte sie dieser Lösung zustimmen.

Der Advokat ging sogar noch einen Schritt weiter, erläuterte der Britin noch ein weiteres Szenario. Würde ihr Ehemann das Verbrechen zugeben, könnte sie unbehelligt nach Großbritannien zurückkehren und sich dort um die Zwillinge kümmern.

Entrüstet soll Maddies Mama jene Angebote abgelehnt haben und dies in doppelter Hinsicht begründet haben.

Einerseits seien Gerry und sie vollkommen unschuldig. Andererseits würde die Suche nach dem vermissten Mädchen ansonsten wohl eingestellt werden, was so gar nicht im Interesse der McCanns sei.

Teilnahme an Maddie-Doku auf Netflix kam für Kate und Gerry McCann nicht in Frage

Schon fast 12 Jahre fehlt nun schon von Madeleine McCann jede Spur.
Schon fast 12 Jahre fehlt nun schon von Madeleine McCann jede Spur.  © DPA

Weitere Details zu diesen absurden Vorschlägen können auch dem Buch "Madeleine" entnommen werden, das von Kate McCann selbst verfasst wurde.

Momentan läuft bei Netflix auch eine Dokumentation über Maddie McCann, an der die Eltern von Madeleine jedoch eine Teilnahme entschieden ablehnten (TAG24 berichtete).

Das Kind verschwand am Abend des 3. Mai 2007 spurlos aus einem Apartment im portugiesischen Urlaubsparadies Praia da Luz, während seine Eltern nebenan zu Abend speisten.

Für die Suche nach Maddie McCann wurde eine eigene Spezialeinheit namens "Operation Grange" ins Leben gerufen, in die bisher schon eine zweistellige Millionensumme investiert wurde.

Weil das Geld drohte auszugehen, hatten sich die Cops der Metropolitan Police jüngst an die britische Regierung gewandt, und um zusätzliche finanzielle Unterstützung gebeten (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0