Vergewaltigungen und Nötigungen um 48 Prozent gestiegen

Top

Er ließ sich zu Ken umoperieren: Jetzt schockt er mit einem neuen OP-Wunsch

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

2.794
Anzeige

Millionenstadt schon wieder von schwerem Hochwasser heimgesucht

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

85.615
Anzeige
3.610

Merkel zu Besuch: "Keiner hat das Recht, die Türkei zu belehren"

Gaziantep - Die Flüchtlingskrise hat Deutschland und die Türkei nach den Worten von Kanzlerin Angela Merkel zusammenrücken lassen - Differenzen über die Pressefreiheit würden aber weiter ausgetragen.
Merkel besuchte ein Camp syrischer Flüchtlinge.
Merkel besuchte ein Camp syrischer Flüchtlinge.

e Flüchtlingskrise hat Deutschland und die Türkei nach den Worten von Kanzlerin Angela Merkel zusammenrücken lassen - Differenzen über die Pressefreiheit würden aber weiter ausgetragen.

Wenn es kritische Fälle gebe, "dann wird das angesprochen, dann wird das auf den Tisch gelegt", betonte Merkel am Samstag zum Abschluss eines Kurzbesuches im südosttürkischen Gaziantep nahe der syrischen Grenze. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte, wenn die Türkei als Teil der europäischen Familie gesehen werde, könne über alles geredet werden. Das betreffe auch die Pressefreiheit. Für ihn selber sei Pressefreiheit "einer der wichtigsten Punkte".

Zuvor hatten beide gemeinsam mit EU-Ratspräsident Donald Tusk und EU-Vizekommissionspräsident Frans Timmermans ein Camp syrischer Flüchtlinge besucht. Merkel sagte: "Was wichtig war, es einfach mal zu erleben, was die Menschen aus ihrem praktischen Leben erzählen." Sie pochte auf umfassende Schulbildung von Flüchtlingskindern. Die EU müsse sich so engagieren, das alle Kinder zur Schule gehen könnten. Sie mahnte: "Es ist absolut wichtig, dass die EU ihrer Verantwortung gerecht wird." Und sie betonte: "Deutschland tut das gerne."

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu und Kanzlerin Merkel.
Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu und Kanzlerin Merkel.

Davutoglu sagte, fünf Wochen nach dem Flüchtlingspakt mit der EU zeige das Abkommen eine deutliche Wirkung. Im November hätten noch 6000 Flüchtlinge täglich die Ägäis auf dem Weg in die EU überquert. Diese Zahl sei inzwischen auf 130 gesunken. Ziel sei, dass in der Ägäis "keine weiteren Kinder sterben". Die Türkei, Deutschland und die EU müssten die Flüchtlingskrise gemeinsam angehen. "Es ist nicht möglich, dass die Türkei oder die EU das alleine bewältigen kann."

Davutoglu sagte weiter, Merkel habe durch ihre Führung in Europa viel erreicht. In Deutschland sei sie heftig kritisiert worden. Auch an seiner Regierung habe es Kritik gegeben. Er meinte jedoch, die Bewältigung der Flüchtlingskrise werde einmal "in goldenen Buchstaben" in die Geschichtsbücher eingehen.

Er wies Vorwürfe von Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International zurück, wonach die Türkei Syrer ins Kriegsgebiet abschiebe. "Ich will hier betonen, dass keine einzige Person gegen ihren Willen nach Syrien zurückgeschickt worden ist. Das machen wir nicht." Die Türkei habe ihre Aufgaben erfüllt.

Er gehe nun davon aus, dass die EU die nötigen Schritte für die Aufhebung der Visumpflicht für Türken unternehme. "Das ist für die Türkei essenziell."

"Keiner hat das Recht, die Türkei zu belehren", sagte Ministerpräsident Ahmet Davutoglu bei Merkels Besuch.
"Keiner hat das Recht, die Türkei zu belehren", sagte Ministerpräsident Ahmet Davutoglu bei Merkels Besuch.

Ratspräsident Donald Tusk sagte: "Die Türkei ist heute das beste Beispiel in der Welt dafür, wie wir mit Flüchtlingen umgehen sollten. Keiner hat das Recht, die Türkei zu belehren."

Zur Pressefreiheit erklärte Merkel, sie wisse um die Sorge von Bürgern, dass Freiheitsrechte kein Thema mehr seien, "weil Deutschland in eine bestimmte Abhängigkeit der Türkei" geraten sei. Sie betone aber immer wieder, dass Werte wie Meinungs- und Pressefreiheit für sie unverzichtbar seien. Man sei nicht immer einer Meinung. Das sei sie aber auch mit Staats- und Regierungschefs der EU nicht immer. Der EU-Türkei-Pakt beruhe außerdem auch auf Gegenseitigkeit. Auch die Türkei habe Interessen in der Beziehung zur EU. Wenn es um Fälle der Pressefreiheit gehe, werde das angesprochen. Am Samstag sei so über den ARD-Korrespondenten Volker Schwenck gesprochen worden. Die Türkei hatte ihm die Einreise verweigert.

Davutoglu sagte, Schwenck habe "keinen Antrag auf journalistische Tätigkeit" vor seiner Einreise gestellt. Würde er einen solchen Antrag stellen, würde das positiv geprüft.

Offenbar mit Blick auf die Affäre um ein vulgäres Gedicht des Satirikers Jan Böhmermann über Staatschef Recep Tayyip Erdogan betonte Davutoglu, man habe auch über Beleidigungen gesprochen. "Die Pressefreiheit kann nur zusammen mit der Menschenwürde agieren." Merkel hatte es kurz vor ihrem Türkei-Besuch als eigenen Fehler eingeräumt, dass sie Böhmermanns Text früh als "bewusst verletzend" bewertet habe.

Dadurch sei der Eindruck entstanden, sie verteidige die Meinungs- und Pressefreiheit nicht mehr so wie früher. Das sei aber nicht der Fall.

Kanzlerkandidat Schulz hält an verschärfter Mietpreisbremse fest

Neu

Todes-Drohungen: Rapperin sagt Berlin-Konzert ab

Neu

Bekommen wir eine Generation von Nesthockern?

Neu

Als eine Frau dieses Ding im Wald findet, ruft sie sofort die Polizei

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

60.030
Anzeige

Facebook-Hetzer muss teure Strafe für Hass-Posts zahlen

Neu

Nirgendwo werden so viele Bomben gefunden, wie in dieser Stadt

Neu

Neonazis sollen Helfer der Linken bedroht und gejagt haben

Neu

Mann bringt Paket zur Polizei, dann passiert das

Neu

Lkw-Fahrer greift zu Trinkflasche, dann passiert das Unglück

Neu

67-jähriger Mitbewohner bedroht Frau mit Schusswaffe

Neu

Mann verprügelt seine Freundin, weil sie Make-up trägt

Neu

Darf man einen Polizisten als Schnittlauch bezeichnen?

1.292

McDonald's-Mitarbeiterin bekommt auf Arbeit Baby und will es im Klo runterspülen

1.029

Mit nackten Brüsten gegen Nazis

3.434

Frau besucht 14 Jahre fremde Beerdigungen: Der Grund macht fassungslos

4.643

Weltmeister soll Nachfolger von Scholl bei der ARD werden

827

Auf Landstraße: Autofahrerin kracht frontal in Lastwagen

4.314

Mann vor Kneipe niedergestochen: Täter auf der Flucht!

7.865

Zum zweiten Mal! GZSZ-Schnuckel Felix hat sich erneut getraut

1.601

7-Jährige vergewaltigt und ermordet: Öffentliche Hinrichtung des Täters

10.804

Vater findet Zettel im Wald und wird stinksauer

5.032

Trotz Merkel-Ansage: Dobrindt will Tegel behalten

357

Männer, darum braucht Ihr diese Bauchtasche!

1.650

So kann das Essen einer einzelnen Rosine Euer Leben verändern

2.317

Star-Tenor schlägt Kopf von Frau auf Kloschüssel, bald singt er wieder

654

Boris Becker pleite? So unfassbar teuer ist Lillys Dirndl

3.841

Das hatten sich zwei Automaten-Knacker auch leichter vorgestellt

219

Mann vergewaltigt Zwilling seiner Frau: Er behauptet, er hätte sie verwechselt

7.656

Verheerender Brand in Mehrfamilienhaus! Feuerwehr findet Leiche

1.685

Nach Masturbations-Geste: Baiers fragwürdige Erklärung

4.560
Update

Mit Spenden abgehauen? Ex-POGIDA-Chef in Urlaubsparadies verhaftet

4.005

Körperwelten: Gunther von Hagen soll Leichen verhüllen

3.629

Rockerähnliche Bahoz-Gruppe soll sich aufgelöst haben

1.540

Geburtstags-Flop bei den Geissens? So reagiert die Tochter auf Überraschung

9.221

Schockvideo: So fies behandeln diese Krankenschwestern Neugeborene

4.760

Während Mutter einkauft! Soldat prügelt Vierjährigen ins Koma

4.760

Kripo ermittelt! 65-Jähriger wird von Maishäcksler erfasst

6.768

Tod und Entsetzen: Erdbeben tötet über 200 Menschen in Mexiko

1.576

Weil Burger zu teuer war: Burgerking-Kunde rastet komplett aus!

2.250

Mitten beim Dreh! Feuerwehr-Einsatz bei Ross Antonys "Schlagerwelt"

2.776

Abschiebe-Drama: Familie wird nach elf Jahren abgeschoben, Tochter weiter vermisst

17.033

YouTuberin spricht über Sex: Darum wird sie dafür gefeiert

1.894

Das Baby kommt! Heute bringt Melanie Müller ihre Tochter zur Welt

5.542

Bald 5G? Hier wird an der neuen Smartphone-Revolution geforscht

434

Vor diesem Professor zittern die Hells Angels!

6.268

Berlin-Marathon sorgt für Problem bei Wahl-Übertragung

111

Mutmaßlicher Terror-Helfer: Wurde ihm die Suche nach einer Frau zum Verhängnis?

946

Warum singt Ex-Spice Girl Mel C. denn jetzt im Klamotten-Discounter?

503

Um feiern zu gehen! 17-Jährige lässt Baby sterben

25.226

Chaoten stürmen Spielfeld in Kiel: St-Pauli-Spieler stoppen Vermummte

8.734

Gericht erklärt: Mietpreisbremse verfassungswidrig!

365

Was steckt hinter diesem brutalen Prügel-Video?

4.897

Angst vor plötzlichem Herztod: Diese App rettet Leben!

1.670