Ultras verlieren Zaunfahne, jetzt tauchte sie im Gästeblock auf: Lage eskaliert!

Münster - Beim Drittliga-Spiel zwischen dem SC Preußen Münster und dem 1.FC Kaiserslautern ist es zu einem Eklat gekommen: Kurz vor Schluss präsentierten Lauterer Anhänger eine Zaunfahne der Münsteraner Fanszene. Daraufhin eskalierte die Situation im Preußenstadion.

Lauterer Fans haben am Freitag die Zaunfahne der Münsteraner Fanszene "Curva Monasteria" präsentiert.
Lauterer Fans haben am Freitag die Zaunfahne der Münsteraner Fanszene "Curva Monasteria" präsentiert.  © Screenshot/ Instagram, ratajess

Bis zur 82 Spielminute plätscherte die Partie vor sich hin. Münster führte dank der Treffer von Niklas Heidemann (22.) und Cyrill Akono (44.) mit 2:0.

Auf dem Platz war die Luft raus. Dafür ging es auf den Rängen heiß her: Die Fans der Roten Teufel entfalteten ein Transparent mit den Worten: "Endlich sind die SCP-Ultras zurück" und anschließend "Und eure Fahne ist auch wieder da".

Kurz darauf präsentierten einige Fans der "Roten Teufel" die vor acht Jahren in Kaiserslautern abhanden gekommene Zaunfahne der Münsteraner Ultras "Curva Monasteria". Laut "Kurvennews" soll die Blockfahne im Jahr 2011 auf dem Rückweg aus Kaiserslautern im Zug liegen gelassen worden sein.

Die Reaktion der SCP-Fans ließ nicht lange auf sich warten: Einige von ihnen fühlten sich durch das Präsentieren der entwendeten Blockfahne derart provoziert, dass sie über einen Zaun in den Stadion-Innenraum kletterten und das Spielfeld betraten. Als die Polizei eingriff, flüchteten sie zurück in ihren Block.

Die Partie wurde für mehrere Minuten unterbrochen, Schiedsrichter Manuel Gräfe schickte die Spieler in die Katakomben. Zum Glück konnte das Spiel fortgesetzt werden.

Damals hatte sich die "Curva Monasteria" nach dem schmerzhaften Verlust der Blockfahne aufgelöst: "Die Gruppe existiert fortan nicht mehr", hieß es in einer Stellungnahme. "Ein nicht mehr korrigierbarer Fehler hat uns zu diesem alternativlosen Schritt bewegt. Wir möchten uns bei allen Mitgliedern, Freunden, Sympathisanten und Unterstützern für die letzten fast 9 Jahre bedanken, in denen die Gruppe unseren Verein SC Preußen Münster begleitet hat. Wie es in Zukunft in unserem Sektor weitergeht, wird die nächste Zeit zeigen".

Bislang ist noch unklar, wie hart die Strafe für beide Vereine ausfällt.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0