Sperrung auf S100: Autofahrer überholt trotz Sperrlinie

Prischwitz - Auf der S100 kam es am Montagabend zwischen Bautzen und Kamenz zu einem schweren Unfall. Bei einem missglückten Überholmanöver stießen zwei SEAT Leon nahezu frontal zusammen.

Die Fahrerin eines weißen SEAT geriet beim Überholen in den Gegenverkehr.
Die Fahrerin eines weißen SEAT geriet beim Überholen in den Gegenverkehr.  © Rocci Klein

Der Crash ereignete sich circa gegen 21.30 Uhr auf der S100 zwischen Prischwitz und Lehndorf.

Der Fahrer (31) eines schwarzen SEAT wollte einen Transporter und einen Lkw überholen, fuhr jedoch in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr.

Dabei krachte er fast frontal in einen entgegenkommenden SEAT mit einer 53-jährigen Fahrerin. Der Mann wollte noch ausweichen, krachte dabei aber seitlich in den Lkw.

Beide Fahrer wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Frau erlitt schwere Verletzungen. Beide Autos wurden schwer beschädigt.

Laut Angaben der Polizeidirektion Görlitz entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Da der junge Mann trotz Überholverbot überholte, bekam er eine Anzeige und auch der Führerschein wurde ihm entzogen.

Die S100 war bis Mitternacht voll gesperrt, wodurch sich ein Stau bildete. Die Polizei leitete den Verkehr entsprechend um.

Der Fahrer des schwarzen SEAT krachte beim Ausweichen seitlich in einen Lkw.
Der Fahrer des schwarzen SEAT krachte beim Ausweichen seitlich in einen Lkw.  © Rocci Klein

Titelfoto: Rocci Klein

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0