"Big Brother" mit 100 Insassen: Dresdner DJ will sich wieder einsperren lassen

Dresden - Mit 99 Fremden in ein Haus einziehen, keine Privatsphäre, rund um die Uhr begleitet von Kameras: Der Dresdner Mihai Roman (25) hat es gewagt. Bei der Pro7-Show "Get the Fuck out of my House" schaffte er es auf Rang 44 von 100 (TAG24 berichtete).

Mihai Roman: "Ich würde gern noch mal mitmachen."
Mihai Roman: "Ich würde gern noch mal mitmachen."  © PRO7

Jetzt sucht der Sender Kandidaten für die zweite Staffel.

"Das Projekt ist auf jeden Fall nichts für Leute, die sehr an ihrem Eigentum wie ihrem Handy hängen. Denn das alles hast du im Haus nicht."

Man müsse psychisch fit sein, auf Nervenkitzel stehen. "Es ist eng mit 100 Leuten auf 115 Quadratmetern, man kommt schnell an seine Grenzen. Dazu kommt die Langeweile."

Und man wisse nie, wie viel Uhr oder welcher Wochentag gerade ist. "Kein Internet, keine Zeitung, keine Uhren", erinnert sich Mihai an die Dreharbeiten.

"Wer das nicht aushält, sollte seine Bewerbung gleich in die Tonne werfen." Es gehöre aber auch taktisches Geschick dazu, um bei dieser Show vorne mitzuspielen. Am Ende winken 100.000 Euro für den, der als Letzter das Haus verlässt.

"Ich würde gern noch mal mitmachen", sagt der DJ dennoch. "Diesmal würde ich mich geistig aber besser vorbereiten. Ich überlege gerade, mich erneut zu bewerben."

Mihai Roman (25) aus Dresden: „Ich würde gern noch mal mitmachen!“
Mihai Roman (25) aus Dresden: „Ich würde gern noch mal mitmachen!“  © Ove Landgraf