Deutscher Wanderer stürzt auf Teneriffa in den Tod
Top
Mädchen (11) steigen aus Schulbus aus: Tot!
Top
Sportwagen überschlägt sich nach riskantem Überholen: Zwei Schwerverletzte
2.048
Nach Özdemir-Wutrede: Heftige Kritik an AfD
1.948
250

Problem! Mindestlohn kann Fluch und Segen zugleich sein

Seit 2015 gibt es den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland. 2017 soll er von 8,50 Euro auf 8,84 Euro erhöht werden. So freuen sich Arbeitnehmer, doch für Arbeitgeber

Deutschland - 2015 ist der Mindestlohn in Deutschland beschlossen worden. 2017 wird er schon wieder erhöht, sodass Arbeitnehmer in Zukunft 8,84 Euro statt 8,50 Euro für jede Arbeitsstunde erhalten.

Bald gibt es mehr Geld für die Arbeit.
Bald gibt es mehr Geld für die Arbeit.

Dies soll in den kommenden Jahren so weitergehen, weil die Mindestlohnkommission die Höhe alle zwei Jahre neu festlegen wird. Das bringt Freud und Leid mit sich. Denn während die Arbeitnehmer sich über höhere Löhne freuen können, bringen diese für die Arbeitgeber Probleme mit sich.

Vor der Einführung im Jahr 2015 waren knapp vier Millionen deutsche Beschäftigte in bestimmten Branchen von Niedriglöhnen betroffen. Dazu zählten das Bauhauptgewerbe, die Pflegebranche, Friseurbetriebe und Wäschereidienstleister. Darüber hinaus wurden vom Gesetzgeber Ausnahmen von den Mindestlohnregelungen festgelegt, über die das kostenlose eBook von Lexware informiert.

Für die Beschäftigten im Niedriglohnbereich sollte durch die Erhöhung der Lohnuntergrenze sichergestellt werden, dass sie trotz einer Vollzeitbeschäftigung nicht mehr länger von einer Verarmung betroffen sind und die Sicherung ihres Existenzminimums auch ohne die Unterstützung durch Hartz IV möglich ist. Darüber hinaus versucht der Gesetzgeber durch den Mindestlohn die Produktivität und Motivation der Arbeitnehmer zu erhöhen. 

Für den Arbeitnehmer gut, für den Arbeitgeber oft problematisch: der Mindestlohn.
Für den Arbeitnehmer gut, für den Arbeitgeber oft problematisch: der Mindestlohn.

Ob diese Rechnung aufgeht, kann in den betroffenen Branchen, in denen der Mindestlohn seit fast zwei Jahren Realität ist, noch nicht zu hundert Prozent beurteilt werden. Zwar hat er nicht zum gefürchteten Jobabbau geführt und lediglich 60.000 Stellen verhindert, allerdings mussten viele Unternehmen aufgrund der gestiegenen Lohnkosten ihre Preise für Produkte und Dienstleistungen erhöhen. Darüber hinaus haben einige Arbeitgeber auf den Mindestlohn mit der Verkürzung der Arbeitszeit der Mitarbeiter reagiert. Üblich ist außerdem, eine geringere Zeit für die Erledigung bestimmter Tätigkeiten einzuplanen.

Fakt ist außerdem, dass die Einführung des Mindestlohns keine großen Siege im Kampf gegen die Kinderarmut in Deutschland vollbracht hat. Die Anzahl an Kindern, die in Haushalten leben, in denen mindestens ein Erwerbstätiger neben seinem Gehalt Hartz-IV-Leistungen bezieht, ist weiterhin gleich geblieben.

Eine Tatsache ist außerdem, dass die Regelungen des Mindestlohngesetzes für Unternehmen nicht nur höhere Lohnkosten, sondern auch einen Mehraufwand in der Personalverwaltung bedeuten können. Wird die Lohnuntergrenze erhöht, müssen sie die Kosten für die Mitarbeiter immer wieder neu kalkulieren und abwägen, wie das Personal am effizientesten eingesetzt werden sollte und die Arbeitszeit optimiert werden kann. Einen Überblick über Lohn und Gehalt bietet spezielle Software, die beispielsweise von diesem Hersteller für die Lohnabrechnung anwenderorientiert entwickelt worden ist. Solche Programme sind immer auf dem aktuellen gesetzlichen Stand und eignen sich auch für die Abrechnung von Minijobs, für welche der Mindestlohn ebenfalls gültig ist.

Des Weiteren versuchen Arbeitgeber immer wieder den Mindestlohn zu umgehen. Dies ist in den meisten Fällen bei Praktika der Fall, die nur mit Minilöhnen oder sogar zum Nulltarif vergütet werden. Grundsätzlich haben aber auch Praktikanten laut dem Gesetzgeber einen Anspruch auf die derzeit 8,50 € pro Stunde. Eine Ausnahme sind Pflichtpraktika im Rahmen eines Studiums. Dies nutzen Unternehmen immer wieder aus und deklarieren fälschlicherweise ein Praktikum zu einem Pflichtpraktikum oder verkürzen die Dauer deutlich, sodass die Mindestlohnregelung nicht greifen kann.

Ob die Unternehmen noch weitere Maßnahmen ergreifen werden, wenn der Mindestlohn 2017 noch weiter steigt und in den kommenden Jahren ein noch höheres Niveau erreicht, bleibt abzuwarten. 

Fotos: © Wolfilser / Shutterstock, © John Kehly / Shutterstock

Massen-Crash auf der A5! Zwei Schwerverletzte und nervige Gaffer
2.497
Update
66-jährige Kita-Leiterin zockte 28.000 Euro ab
207
NPD-Politiker auf Satire reingefallen?
3.176
Mann macht Pipi-Pause, dann kracht es
3.176
Keine Lust auf Sex? Diese gefährlichen Krankheiten könnten der Grund sein
4.558
Prozess um "Sex-Sklavin": Angeklagte verurteilt, Richter "erschüttert"
318
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.773
Anzeige
Verplappert! Dieser deutsche Hollywood-Star hat heimlich geheiratet
2.224
Filmte Johannas mutmaßlicher Mörder weitere potentielle Opfer?
2.193
Haftstrafen für zwei Männer die 22-Jährigen fast zu Tode schlugen!
2.976
Update
Als Bus-Insassen aus dem Fenster schauen, sehen sie Schreckliches
9.842
Frau will Gleise überqueren und wird von ICE erfasst: Tot
2.982
Kylie Jenner bringt Unternehmer um 1,7 Milliarden Dollar
1.882
Erschossenes Osmanen-Mitglied: Jetzt wird gegen SEK-Beamten ermittelt
1.324
Wetten, dass Du nicht immer so schön bleibst...!
8.853
Anzeige
Sensation: Kälbchen kommt für 120.000 Euro unter den Hammer
715
Vermeintlicher Missbrauchsfall in Leipziger Kindergarten: Gibt es überhaupt einen Täter?
1.624
Wer hat hier "Arschloch" gesagt? Eklat im Thüringer Landtag
7.350
Türke lebt 6 Jahre unerlaubt in Deutschland, bis er auffliegt
2.122
Happy End nach Todeskampf! Hündin darf wieder nach Hause
1.559
Achtung! Vor dieser WhatsApp-Nachricht warnen jetzt sogar Ärzte
4.970
Zerstückelter Rentner in Tiefkühltruhe: Angeklagter bricht sein Schweigen
1.980
Deine Vagina signalisiert Dir, wann sie eine Sexpause braucht
4.248
Warum löst diese Banane im Gesäss einen Tumult aus?
2.387
Tabea Heynig (47): Vier Jahre lang täglich Sex bis zum Mutterglück
4.855
Finale! DEB-Team macht den neunmaligen Olympia-Sieger platt
2.131
Essen nur noch mit deutschem Pass? Auch im Südwesten regt sich Kritik
300
Sie ist keine Unbekannte! Wer ist das neue Gesicht bei GZSZ?
6.208
Grausamer Fund! Häftling tot in Zelle entdeckt
4.668
Mann klemmt Genitalien in Schraubenschlüssel ein: Ärzte können ihm nicht helfen
4.453
Kosten für BER steigen erneut: Knapp eine Milliarde zusätzlich
138
Mitarbeiter macht ungewöhnliche Entdeckung beim Müllsortieren
4.484
Gefährliche Chemikalien sorgen für Feuereinsatz am Flughafen
107
Verdacht auf Baby-Mord: 28-Jährige in Untersuchungshaft
2.988
Mann soll von Auftragskiller mit Maschinengewehr getötet worden sein
2.012
Gold verpasst! Bronze für unsere Biathlon-Herren
789
20-Jähriger mit Hakenkreuz-Ring erwischt: Darum droht ihm keine Strafe
2.870
Von der Bühne auf die Leinwand: Ed Sheeran mit Film bei Berlinale
272
Trotz Bibberkälte! Erstes Freibad hat seit heute offen
2.512
Schauspieler Ulrich Pleitgen gestorben
4.304
Wegen Riesen-Krater: So sollen Staus um A20 vermieden werden
208
Brennenden Tankwagen aus Wohngebiet gelenkt: Anklage trotz Rettungsaktion!
4.846
Nach Sex-Affäre der Vorgängerin: Kommune sucht neuen Bürgermeister
4.069
Skandal auf Disney Channel: Folge mit Sexlied "Doggy" gesperrt
1.977
Feuerwehr wird zu Küchenbrand gerufen und findet Frauenleiche
2.763
Bei Wohnungs-Räumung: Waffen-Arsenal aufgeflogen!
3.674
Drei Kinder ertrinken im Dorfteich: Was hat der Bürgermeister damit zu tun?
4.358
BigMac für einen Euro: McDonald's Kunden legen Filialen lahm
9.680
Nach Mord in Kirchengemeinde: Verdächtiger festgenommen
2.929
Update
Panik an Berufsschule: Schüler mit Waffe unterwegs?
1.627