Flug ausgefallen? Gepäck verloren? Das solltet Ihr in diesen Momenten beachten

Leipzig/Hamburg - Sommerzeit ist Urlaubszeit, was für viele Menschen in Deutschland oftmals auch mit einer Reise in (noch) wärmere Gebiete verbunden ist. Gerade bei Flügen kann es dabei schon mal zu Problemen kommen. Es gibt Fehler beim Boarding, Ihr verpasst den Flug oder Euer Gepäck verschwindet plötzlich. Was Ihr in einem solchen Moment beachten solltet, erfahrt Ihr hier.

"Jeder, der mit dem Flugzeug verreist, ist irgendwann mal mit ärgerlichen Problemen konfrontiert", sagt Igor Maas. (Symbolbild)
"Jeder, der mit dem Flugzeug verreist, ist irgendwann mal mit ärgerlichen Problemen konfrontiert", sagt Igor Maas. (Symbolbild)  © Dmitry Travnikov/123RF

"Jeder, der mit dem Flugzeug verreist, ist irgendwann mal mit ärgerlichen Problemen konfrontiert", sagt Igor Maas, Gründer und Geschäftsführer von "Myflyright". Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg will nach eigener Aussage Passagiere auf ihr Recht im Flugbereich aufmerksam machen und ihnen helfen, ihr Recht durchzusetzen.

Maas zufolge kommt es immer wieder zu Überbuchungen, zu Fehlern beim Boarding, verspätetem Gepäck oder zum Verpassen des Fluges. "Was die wenigsten wissen: In vielen solcher Fälle haben die Passagiere ein Recht auf einen Entschädigungsanspruch von bis zu 600 Euro bei Flugunregelmäßigkeiten und bis zu 1400 Euro an Rückerstattungsansprüchen bei verspätetem oder verloren gegangenem Gepäck."

Interessant dabei: In Fällen von Gepäckverspätung, -beschädigung oder -verlust zahlen Airlines laut "Myflyright" einen Höchstsatz von 1131 sogenannten Sonderziehungsrechten (SZR). Dabei handle es sich um eine künstliche Währung, die sich aus US-Dollar, Euro, Yen und dem britischen Pfund zusammensetzt und täglich neu berechnet werde. Aktuell entspreche ein SZR etwa 1,24 Euro. 1131 SZR ergeben also rund 1400 Euro.

Mit der Entschädigung sollen Kosten für Notkäufe übernommen werden. Die jeweilige Airline zahlt dabei allerdings nur für die Gegenstände, die ihr in den Tagen gekauft habt, in denen Eure Koffer vermisst waren.

Flug nicht gestartet? In den meisten Fällen könnt Ihr eine Entschädigung beanspruchen

Probleme durch Flugunregelmäßigkeiten sind Maas zufolge über die EU-Fluggastrechtverordnung geregelt. "Bei Flugverspätungen von über drei Stunden, Flugannullierungen oder Boardingverweigerung gibt es in etwa 65 Prozent der Fälle einen durchsetzbaren Anspruch auf eine Entschädigung", so Maas.

Nationale und internationale Gesetze würden zudem weitere Bereiche abdecken, wie beispielsweise Kostenrückerstattungen von nie wahrgenommenen Flugtickets und - auch in diesem Fall wieder - Probleme mit Gepäck.

"Myflyright" helfe dabei, diese Gelder einzuladen, sagt Maas. Weitere Informationen dazu findet Ihr hier.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0