Jetzt schon an Weihnachten denken: Das sind die neuen Tannenbaum-Trends

Waldbauer Eberhard Hennecke mit einem frisch geschlagenen Weihnachtsbaum. Sechs bis sieben Millionen Tannenbäume werden allein im Sauerland gefällt.
Waldbauer Eberhard Hennecke mit einem frisch geschlagenen Weihnachtsbaum. Sechs bis sieben Millionen Tannenbäume werden allein im Sauerland gefällt.  © DPA

Bielefeld - Noch gut 90 Tage bis Heiligabend. Die Produktion von Weihnachtsbäumen läuft deshalb auf Hochtouren und diesem Jahr sehr erfolgreich.

Grund ist der Regen der letzten Wochen. Die erntefähigen Baumbestände ab etwa sechs Jahren seien von sehr guter Qualität, sagte der Sprecher der Weihnachtsbaumerzeuger, Eberhard Hennecke.

Die Preise für Christbäume sollen nach Branchenangaben wie in den Vorjahren stabil bleiben. 2016 kostete der laufende Meter Nordmanntanne 18 bis 23 Euro.

In NRW werden Weihnachtsbäume und Schnittgrün auf rund 15.000 Hektar Anbaufläche kultiviert.

Rund 20 Millionen Bäume könnten dieses Jahr geschlagen werden, etwa ein Drittel davon stammt aus dem Sauerland.

Im Trend seien weiter Zweit- und Drittbäume, die auf Balkonen oder im Garten aufgestellt würden. Immer mehr Kunden verlangten aber auch Kinderbäume von etwa einem Meter Höhe.

Grundsätzlich würden mehr kleinere Bäume nachgefragt. "Viele möchten weniger ausladende Bäume mit bis zu 1,75 Metern Höhe. Vor Jahren noch waren zwei Meter die Standardgröße."

Das erste Schnittgrün wird ab Oktober verkauft - vornehmlich für Kränze und Gestecke zu Allerheiligen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0