Professor stellt Schülern Betrüger-Falle: So viele fielen drauf rein

USA - Ein Professor einer Universität in den USA hatte jetzt eine ganz kluge Idee, um herauszufinden, wie viele seiner Schüler beim Test betrügen. Mit Erfolg!

Der Professor überlegte sich einen cleveren Plan. (Symbolbild)
Der Professor überlegte sich einen cleveren Plan. (Symbolbild)  © 123RF/stylephotographs

Auf der Social-Media-Plattform Reddit erzählte ein Student, der das Examen selbst mitschrieb, was genau sich der Lehrer ausdachte.

Zunächst berichtete er, dass an diesem Tag ungewöhnlich viele Schüler während der Prüfung aus Toilette gingen. "Offenbar haben enorm viele die Lösungen auf ihren Smartphones nachgelesen."

Ihn selbst habe das zwar irritiert, dennoch blieb er fokussiert und beendete die Prüfung. Eine Aufgabe blieb dabei besonders im Gedächtnis.

Denn während bei einer Aufgabenstellung Teil A noch leicht zu beantworten war, war er bei Teil B überfordert, da er mit dieser Problematik so gar nichts anfangen konnte. Er versteifte sich aber nicht zu sehr darauf, wie er erzählt, da die Aufgabe lediglich fünf von insgesamt 100 Punkten erbrachte.

Doch nicht alle seiner Mitschüler entschieden sich offenbar für diesen Weg, wie der Professor nach dem Examen in einer E-Mail erklärte.

Wie funktionierte der Trick?

14 Studenten fielen auf den Trick rein.
14 Studenten fielen auf den Trick rein.  © 123RF/SAMORN TARAPAN

Bei den Schülern in den USA ist die Webseite "Chegg" sehr beliebt. Die Seite hat für viele Schulfragen und Hausaufgaben Antworten.

Und auch der Professor kannte offenbar diese Seite. Und weil er "müde von all den Schülern war, die nach den Antworten auf dem Klo suchten", stellte er ihnen eine Falle.

Er stellte auf der Webseite genau diese schwierige Frage, die er später seinen Schülern im Examen vor die Nase setzte. "Er hat dann mit einem eigenen Account diese Frage mit einer dummen Lösung beantwortet", so der Schüler bei Reddit.

Die Antwort klingt zwar auf den ersten Blick logisch, doch hat einige Fehler drinnen. Und genau da lag das Problem.

Viele suchten nach der Frage und schrieben die falsche gefakte Antwort auf das Blatt Papier. Die Betrüger konnten so vom Lehrer im Handumdrehen entlarvt werden.

Von insgesamt 99 Examen sollen ganze 14 Schüler auf den Trick reingefallen sein. Die betrügenden Absolventen bekamen schließlich null Punkte für die gesamte Prüfung. Außerdem meldete der clevere Professor den Betrug der Universitätsleitung und warnte auch andere Kollegen vor den Betrüger-Studenten.

Die anderen Schüler hatten Glück. Sie bekamen alle die fünf Punkte auf den Teil B.

Titelfoto: 123RF/stylephotographs


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0