Janine Pink rastet bei "Promi Big Brother" wegen Zoff-Zlatko aus: "F*ck Dich!"

Köln/Leipzig - In der 10. "Promi Big Brother"-Folge - die 100. PBB-Sendung in der Geschichte - drehte sich am Sonntagabend vor allem alles rund um den Auszug von Kult-Kandidat Zlatko Trpkovski. Der 43-Jährige wurde erst von den restlichen Mitcampern nominiert und erhielt dann im Stechen mit Jürgen Trovato die wenigsten Anrufe. Vorher wurde noch mal ordentlich gemotzt.

Kult-Kandidat Zlatko Trpkovski (43) musste am Samstag gehen, zog vorher noch ordentlich über Janine her.
Kult-Kandidat Zlatko Trpkovski (43) musste am Samstag gehen, zog vorher noch ordentlich über Janine her.  © Sat.1

Die Nerven liegen mehr und mehr blank, die 100.000 Euro Preisgeld rücken von Tag zu Tag näher. Die Streitigkeiten häufen sich, langsam kommt es auch auf Taktik der Teilnehmer an.

Bereits am Freitag musste Bachelor-Finalistin Eva Benetatou (27) gehen, die gegen den Ex-"Köln 50667"-Star Janine Pink (32) weniger Anrufe der Zuschauer erhalten hatte.

Bevor Samstagabend auch der eingangs als Favorit auf den Sieg gehandelte Zlatko die Segel streichen musste, suchte er sich noch ein Mobbing-Opfer - und fand dieses in Sächsin Janine.

Wobei der 43-Jährige zunächst einmal gar nicht wusste, wie das Soap-Sternchen heißt. "Jasmin, Jacqueline, wie heißt die? Ach Janina." Nee, Zlatan, die Antwort "Janine" hätte 100 Punkte eingebracht.

Dass sie und nicht Eva die Show verlassen musste, stieß dem KfZ-Mechaniker bitter auf. "Es hätte von mir aus liebend gern die andere Person treffen können." Er könne sich ja nicht einmal den Namen "dieser Frau" merken, "weil ich nichts mit ihr am Hut habe."

Die Leipzigerin - direkt hinter der Trennwand auf dem Zeltplatz sitzend - traute ihren Ohren nicht. "Ich dreh' gleich ab. Ich weiß auch nicht, ob er in der Pastete ganz Knusper ist. Jeder kann mit mir reden. Warum bin ich jetzt Schuld? Der hätte doch selber auch den Kontakt suchen können."

Auch der ständige Vorwurf, sie und "Love Island"-Boy Tobi Wegener (26) würden sich abkapseln und durchgehend turteln, wies die 32-Jährige zurück. "Als ob ich an dem 24 Stunden klebe." Für sie bleibt ein Birnenpflücker ein Birnenpflücker. Dann gab's noch den bösen Mittelfinger fürs Protokoll und ein freundliches "Oorr hier, f*ck dich" hinterher. Ja, Harmonie wird bei den Promis groß geschrieben.

Und wenn er nicht gestorben ist, dann meckert er noch heute...

Janine Pink (32) konnte nicht fassen, wie Zlatko hinter dem Zaun über sie lästerte.
Janine Pink (32) konnte nicht fassen, wie Zlatko hinter dem Zaun über sie lästerte.  © Sat.1

"Ich kapier sie nicht, ich will sie auch nicht mehr kapieren. Es ist eine Woche vergangen und ich habe kein Wort gewechselt mit ihr", wetterte Zlatko weiter. Und die Lovestory von Tobine? "Ist es wahr, ist es mir bums. Ist es gespielt, ist es mir bums. Die sollen machen, was sie wollen. Ich glaub an sowas nicht."

Rumsbums ging's für Mecker-Zlatti wieder nach Hause. Er ist sich aber immerhin sicher, dass Frauen seine Art mögen. Gaaanz bestimmt.

Am Sonntagabend ging es für sechs Bewohner des PBB-Camps wieder zum Livespiel vor Publikum. Jeweils drei von jeder Seite mussten ihr Gesicht zuerst in eine Sirupschüssel, danach in Kaffeebohnen tauchen, ein paar Meter gehen und die klebenden Bohnen in einen leeren Behälter abschütteln.

Das Zeltlager um Theresia Behrend-Fischer (27), Jürgen Trovato (57) und Joey Heindle (26) verlor das Spiel und erhielt die rote Nominierungskarte, die an einen Bewohner gegeben werden musste. Tobi nahm sie an und war automatisch nominiert.

Das siegreiche Luxuscamp hingegen bekam eine grüne Karte, die einen PBB-Teilnehmer vor einer Nominierung schützte - TV-Hellseherin Lilo von Kiesenwetter (65) war hier die Nutznießerin.

Von seinen Mitcampern erhielt dann Jürgen die meisten Nomi-Stimmen, musste sich mit Muckieman Tobi duellieren - und zog diesmal den Kürzeren, er musste die Show verlassen.

Am heutigen Montag wird "Promi Big Brother" außerplanmäßig bereits ab 20.15 Uhr auf SAT.1 ausgestrahlt. Dann muss der nächste Kandidat gehen.

Ist der dritte Promi, der das Camp verlassen musste: Deutschlands bekanntester TV-Detektiv Jürgen Trovato (57).
Ist der dritte Promi, der das Camp verlassen musste: Deutschlands bekanntester TV-Detektiv Jürgen Trovato (57).  © Sat.1

Mehr zum Thema Promi Big Brother:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0