Stinkefinger im TV: Was war hier bloß mit Lilly Becker los?

London/Berlin - Nach der Trennung von Boris Becker treibt seine Noch-Ehefrau Lilly die eigene Karriere an und gibt bei "Promi Shopping Queen" alles. Doch dabei zeigt sich die 42-Jährige nicht gerade von ihrer nettesten Seite.

Lilly Becker fährt bei "Promi Shopping Queen" die Krallen aus.
Lilly Becker fährt bei "Promi Shopping Queen" die Krallen aus.  © Henning Kaiser/dpa

In der beliebten Vox-Sendung mit Stardesigner Guido Maria Kretschmer kämpft Lilly Becker an diesem Sonntag gegen ihre Mitstreiter Shermine Shahrivar und Riccardo Simonetti um die meisten Punkte - und fährt dabei ihre Krallen aus.

Denn das, was Shahrivar auf ihrer Shoppingtour zum Thema "Ob Knallfarben, Pastell oder Mustermix - Sei der Hingucker in den aktuellen Farbtrends!" einkauft, passt Becker so gar nicht und daraus macht das Model auch keinen Hehl.

"That's so ugly", entfährt es der 42-Jährigen, während Shahrivar neben ihr sitzt. "Das ist wirklich Oma!" Dass ihre Modelkollegin damit aber genau das Motto trifft, das Designer Kretschmer ihr aufgetragen hat, scheint Becker zu ignorieren. Shahrivar soll nämlich einen Retro-Look stylen.

Lilly Becker quittiert das jedoch mit einem bösen Kommentar nach dem anderen. Dabei ist sie mit ihrer Shopping-Kollegin eigentlich auch privat gut befreundet.

Warum hackt sie dann so auf Shahrivar herum? Das scheint sich das Model auch zu fragen - und schießt zurück, als schließlich Becker an der Reihe ist.

Gehen auf Vox shoppen (v.l.): Riccardo Simonetti, Lilly Becker und Shermine Shahrivar.
Gehen auf Vox shoppen (v.l.): Riccardo Simonetti, Lilly Becker und Shermine Shahrivar.  © Screenshot Vox/Promi Shopping Queen

Doch die scheint Kritik an ihr wiederum so gar nicht zu vertragen. "Ich glaube, weil ich über ihre Kleidung was gesagt habe, hat sie das über meine auch gesagt", erklärt Becker angesäuert und stellt klar: "Wir sind so lange befreundet, aber darauf habe ich keinen Bock gehabt."

Sie sei eine temperamentvolle Frau und wer etwas Gemeines zu ihr sage, bekomme auch etwas Gemeines zurück. Doch diesmal lässt Lilly Becker Gesten statt Worte sprechen und zückt den Mittelfinger. Nicht gerade die feine englische Art.

Ob sich die Wogen zwischen Becker und Shahrivar nach diesem Kleinkrieg im TV wohl wieder glätten werden? Auch zwischen Lilly und Boris Becker war zuletzt ein Streit eskaliert. In ihrer Londoner Villa hatten die beiden so lautstark gestritten, dass sogar die Polizei anrückte (TAG24 berichtete).

Danach versuchte sie die Wogen zu glätten und versicherte in einem Interview: "Wir sind normale Freunde, wir sind eine Familie. Er ist der Vater und ich bin die Mutter von seinem Sohn. Wir bleiben für immer eine Familie."

Dennoch zog die 42-Jährige nun Konsequenzen. Gerüchten zufolge soll sie sich entschlossen haben, die gemeinsame Villa zu räumen, und bereits in eine eigene Wohnung in London gezogen sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0