Promikoch verliert seine Helikopter-Flotte

Der Hobby-Modellbauer hat jetzt nur noch einen Goblin 500, den er in seiner Wohnung aufbewahrt hatte.
Der Hobby-Modellbauer hat jetzt nur noch einen Goblin 500, den er in seiner Wohnung aufbewahrt hatte.

Von Uwe Garten

Dresden - Im Berufsleben verhilft Chefkoch Markus Füßling (36) seinen Gästen in den „Alten Meistern“ zu kulinarischen Höhenflügen.

Er lässt profimäßig Modellhubschrauber steigen und gibt sogar Flugunterricht. Doch nun ist Füßling am Boden zerstört: Autoknacker haben drei seiner wertvollsten Maschinen geklaut. Gesamtwert: 7300 Euro!

Markus Füßling kann es immer noch nicht glauben. Am Abend hatte er seinen Mercedes-Vito-Transporter wie üblich vor seiner Wohnung in der Altstadt geparkt - direkt unter einer hell erleuchtenden Straßenlaterne.

Das hatte die Autoknacker offenbar nicht abhalten können. Füßling: „Mein Nachbar rief mich morgens an, dass die hintere linke Scheibe von meinem Vito eingeschlagen wurde.“

Der Fluglehrer für Modell-Hubschrauber und Chefkoch des Restaurants „Alte Meister“, Markus Füßling (36), hat die kaputte Scheibe am Vito abgeklebt.
Der Fluglehrer für Modell-Hubschrauber und Chefkoch des Restaurants „Alte Meister“, Markus Füßling (36), hat die kaputte Scheibe am Vito abgeklebt.

Die Einbrecher hatten aus dem Wagen drei seiner wertvollsten Modellhubschrauber vom Typ Goblin mitgehen lassen: ein Modell 500er mit einem Rotordurchmesser von 1,13 Metern, beim 570er sind es 1,28 Meter und beim 770er sogar 1,72 Meter - zusammen ein Wert von 7300 Euro!

Dazu kommen noch ein Notstromaggregat und Spezialwerkzeuge für weitere 1900 Euro. Der Hobby-Modellflieger glaubt an keinen Zufall:

„Jeden Abend habe ich die Modelle mit ins Haus genommen. Das konnte man sehen. Nur eben an dem Abend nicht, weil ich bis spät fliegen war ... “

Trotzdem: Entmutigen lassen will sich Chefkoch Füßling nicht. „Ich habe noch einen kleinen Goblin 500, damit fange ich wieder an.“

Fotos: Thomas Türpe, privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0