Trägt Joko Winterscheidt hier das "Ding des Jahres" auf dem Rücken?

München - Rucksäcke fürs Fahrrad oder wandelbare Handtaschen: Was wird "Das Ding des Jahres" 2019? Die ProSieben-Show sucht immer dienstags um 20.15 Uhr auf ProSieben nach einzigartigen Erfindungen.

Jury-Mitglied Yoko Winterscheidt testet die Münchner Erfindung "Outentic".
Jury-Mitglied Yoko Winterscheidt testet die Münchner Erfindung "Outentic".  © Copyright © ProSieben / Willi Weber

Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer verstärkt in diesem Jahr das Team um Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog und die Moderatoren Lena Gercke und Joko Winterscheidt.

Die vier Experten testen, stellvertretend für die Zuschauer, die Erfindungen auf ihre Alltagstauglichkeit und geben ihre persönliche Meinung ab. Anschließend entscheidet das Studio-Publikum, welches "Ding" im Live-Finale die Chance auf den 100.000-Euro-Gewinn erhält.

Die Idee zur Show stammt von Stefan Raab, der "Das Ding des Jahres" mit Raab TV produziert. Janin Ullmann moderiert auch die zweite Staffel der ProSieben-Reihe.

Unter den Teilnehmern sind auch einige Münchner, die die Jury und das Publikum mit ihrer Erfindung überzeugen wollen.

Zum Beispiel Andreas Funkenhauser (34), Teresa Wimmer (27) und Florian Ruhland (35): Sie haben "Outentic", einen Tragerucksack für Fahrräder, erfunden.

Joko Winterscheidt teste die Erfindung in der Sendung und sagt über den Outentic-Rucksack: "Das ist verrückt – ich habe das Gefühl, dass ich nichts auf dem Rücken habe." Auch Lea-Sophie Cramer ist von der Münchner Erfindung überzeugt: "Die Marke ist super toll gelungen, ihr seid wahnsinnig multifunktional damit. Radsportfans werden euch das aus den Händen reißen."

Doch "Outentic" muss nicht nur allein überzeugen, sondern auch gegen die Konkurrenz aus der Heimat bestehen: Drei Münchnerinnen lassen die Hüllen fallen um die 100.000 Euro zu gewinnen.

Überzeugen diese Münchner das ProSieben Publikum mit ihrem "Ding des Jahres"?

Lena Gerke lässt sich von Larissa Walter von Zoé Lu die Taschen erklären.
Lena Gerke lässt sich von Larissa Walter von Zoé Lu die Taschen erklären.  © Copyright © ProSieben / Willi Weber

Auch Larissa Walter (38), Jennifer Rüggeberg (50) und Ulrike Heintz (38) haben etwas erfunden, mit dem sie das Publikum für sich gewinnen wollen.

Sie stellen "Zoé Lu", Handtaschen mit austauschbarer Klappe am Dienstag in der ProSieben Show vor.

"Als Frau sucht man oft nach der passenden Handtasche zum Outfit und dann findet man sie nicht und verzweifelt", erklärt Larissa Walter, wie sie zur Idee kamen.

Jennifer Rüggeberg erzählt wie es beim Label "Zoé Lu" weiter ging: "Wir haben uns lange überlegt, was die perfekte Tasche sein könnte. Dann hat’s plötzlich klick gemacht und wir haben uns gedacht, die Tasche müsste wandelbar sein."

Larissa möchte Frauen mit ihrem Produkt überzeugen: "Das Tolle ist, dass man im Handumdrehen das Design seiner Tasche ändern kann und somit dem Outfit anpassen kann und das wird jede Frau begeistern."

Lena Gercke hat sie schon auf ihrer Seite. "Super hochwertig und super schön. Das Design finde ich richtig gut", beschreibt die Moderatorin die Taschen. Lea-Sophie Cramer stimmt zu: "Sie verschönern die Welt und sind praktisch und ich find es toll."

Was die Männer der Jury zu den Taschen von Zoé Lu sagen und wie das Publikum über die Erfindungen entscheidet, kannst Du am 5. März um 20.15 Uhr auf ProSieben sehen.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0