Prost! Tüftler baut unterirdischen Bier-Kühlschrank in seinem Garten

Bautzen - Dass Sachsen reich an Bodenschätzen ist, ist nicht neu. Aber in Klix in der Nähe von Bautzen versteckt sich unter der Erde eine ganz besondere Kostbarkeit.

Da staunste! Der Tüftler hat seinen urigen Pils-Kühler kurzerhand im Garten versenkt. Wie es sich für ein ordentliches Bier gehört, "wachsen" oben Blumen ...
Da staunste! Der Tüftler hat seinen urigen Pils-Kühler kurzerhand im Garten versenkt. Wie es sich für ein ordentliches Bier gehört, "wachsen" oben Blumen ...  © Andre Schulze

Und zwar direkt im Garten von Holger Schade (55).

"Meine Bodenschätze sind so beliebt, dass unsere Nachbarn öfter mal vorbeikommen, seitdem bekannt ist, was bei uns unter der Erde zu finden ist", lacht Schade. "Das Beste ist: Man kann meine Schätze trinken."

Zugegeben, es geht hier nicht um ein neues Berggeschrey mit neuen Erzfunden. In diesem Garten gibt's Bier. "Und das direkt aus der Erde."

Der Sachse hat gut ein Jahr an einem ganz besonderen Bierkühlschrank getüftelt. "Es gibt ja bereits Modelle, die sich im Boden versenken lassen und die Kühle des Bodens nutzen, um Getränke zu kühlen. Aber ich habe mir eine vollautomatische Variante gebaut."

Rund 1,60 Meter tief hat Schade gebuddelt, um sein Bier kühl lagern zu können. "Gerade im heißen Sommer wurde es nicht mal im Keller richtig kühl. So bin ich auf die Idee gekommen."

In dem Loch hat der Tüftler ein großes Außenrohr versenkt, in dem ein kleineres mit mehreren Etagen steckt. Und dort kann er dann bequem 42 Flaschen unterbringen. "Ein kleiner Motor treibt das Ganze an und bringt das Bier per Fernsteuerung wieder ans Tageslicht, wenn wir im Garten gemütlich zusammensitzen."

Sein "Bierrohr" hat Schade dann auch noch mit LED-Beleuchtung versehen. "Der ein oder andere Nachbar hat schon angefragt, ob ich ihm auch so was in seinen Garten bauen kann. Ich überlege noch", schmunzelt Schade.

So lange können ja alle in seinem Garten anstoßen. Prost!

Nicht zu warm, nicht zu kalt! Perfekt temperiert kann Holger Schade (55) seinen Gerstensaft im Garten genießen. Der Kühlschrank ist sogar beleuchtet.
Nicht zu warm, nicht zu kalt! Perfekt temperiert kann Holger Schade (55) seinen Gerstensaft im Garten genießen. Der Kühlschrank ist sogar beleuchtet.  © Andre Schulze

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0