Proteste bei Abschiebung in Dresden

Mehrere Dutzend Prostestierer waren Montagabend vor Ort.
Mehrere Dutzend Prostestierer waren Montagabend vor Ort.

Dresden - Ein Polizeiaufgebot ist Montagabend für eine Abschiebung ins Dresdner Hechtviertel angerückt.

Dort sollte gegen 21 Uhr eine armenische Familie, die seit über zehn Jahren in Deutschland lebt, abgeschoben werden.

Wie Radio Dresden schreibt, seien innerhalb kurzer Zeit ca. 70 Personen vor Ort, um gegen die Abschiebung zu protestieren.

Der Vater soll mit zwei Kindern weggebracht worden sein. Auch ein Rettungswagen musste anrückten, um die Mutter ärztlich zu versorgen.

Gegen 21:40 Uhr wurde die Fichtenstraße wieder freigegeben. Es kam an der Rudolf-Leonhard-Straße zu Sprechchören und lautstarken Protesten gegen die Maßnahmen der Behörden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0