Angeklagt! Liebe auf den ersten Schlag

Sandra M. (21) stand nicht zum ersten Mal wegen Körperverletzung vor Gericht, kam aber straffrei davon.
Sandra M. (21) stand nicht zum ersten Mal wegen Körperverletzung vor Gericht, kam aber straffrei davon.

Von Frank Vacik

Zwickau - Einst waren sie streitende Nachbarn. Jetzt sind sie ein Liebespaar. Verrückter Fall am Amtsgericht Zwickau - verhandelt wurde die „Liebe auf den ersten Schlag“.

Angeklagt war Sandra M. (21). „Im Juni sind sie mit ihrem Nachbarn in Streit geraten und haben ihm mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen“, so Staatsanwalt Gerd Veith (56).

Das ließ sich aber Lagerarbeiter Kai I. (33) nicht gefallen, er zeigte die rabiate Nachbarin an. „Hat er denn die Ohrfeige verdient?“, fragte Richter Stephan Zantke (54) nach.

„Ja, er war eifersüchtig auf meinen damaligen Freund“, erinnert sich Sandra. Dann nahm die Geschichte eine ungeahnte Wendung: Sandra M. verliebte sich in ihren eifersüchtigen Nachbarn.

Aus den ehemaligen Streithähnen wurde ein Liebespaar.
Aus den ehemaligen Streithähnen wurde ein Liebespaar.

Der zog kurz darauf seine Anzeige zurück - ermittelt wurde trotzdem.

Denn der Auftritt vorm Amtsgericht war nicht der erste für Sandra M., sie stand bereits fünf Mal wegen Körperverletzung vor Gericht.

So wurde sie erst 2014 verurteilt, weil sie einem Bekannten eine brennende Zigarette ins Gesicht hielt.

Damals gabs Arbeitsstunden - diesmal wurde das Verfahren eingestellt.

„Aus den Schlägen ist ja jetzt streicheln geworden“, so Richter Zantke schmunzelnd. Ein Prozess mit Happy End: Sandra und Kai planen jetzt, eine gemeinsame Wohnung zu suchen.

Fotos: Frank Vacik


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0