Eifersucht! Zierliche Frau vermöbelt 1,80-m-Schrank

Nicole S. (24) ging nach dem ersten Urteil in Berufung, befindet sich inzwischen in Behandlung.
Nicole S. (24) ging nach dem ersten Urteil in Berufung, befindet sich inzwischen in Behandlung.

Von Ronny Licht

Chemnitz - Manche Beziehungen enden freundschaftlich - die von Steffen S. (33) und Nicole S. (24) landete vorm Landgericht Chemnitz.

Der Rosenkrieg vom Sonnenberg begann im April 2013. Die beiden waren gerade ein Paar, da bemerkte Steffen S. die ersten Anzeichen von Eifersucht.

„Wir stritten oft, schon blanke Haut in der Werbung sorgte für Stress“, erzählte der stämmige Mann (1,80 Meter groß) am Mittwoch.

Am 26. September 2013 eskalierte es dann: Weil sich der Arbeitslose trennen wollte, prügelte die zierliche Mutter eines Sohnes (5) auf ihren Lebensgefährten ein, zerkratzte sein Gesicht und seine Arme.

Steffen S. (33) wurde von seiner Ex-Freundin eingesperrt und verprügelt.
Steffen S. (33) wurde von seiner Ex-Freundin eingesperrt und verprügelt.

„Ich flüchtete am Ende durchs Küchenfenster, nur auf Socken. Die Wohnung war abgeschlossen, den Schlüssel hatte sie versteckt“, sagte das Opfer fassungslos.

Nach einem Arztbesuch erstattete der Ex-Freund Anzeige bei der Polizei. Vom Amtsgericht Chemnitz wurde die impulsive Frau zu 900 Euro Geldstrafe verurteilt.

Am Mittwoch wurde ihre Berufung verhandelt. Sie beteuerte unter Tränen: „Die Tür ist immer zu, weil sie sonst klappert. Er hat mich zuerst angegriffen, ich habe mich nur gewehrt.“

Ein Gutachter bescheinigte der Angeklagten eine Persönlichkeitsstörung. Auch Richter Kay-Uwe Sander (48) sah die Tat als erwiesen an - weil Nicole S. aber zum Tatzeitpunkt nicht zurechnungsfähig war, wurde sie freigesprochen.

Sie ist jetzt in ambulanter Behandlung.

Fotos: Haertelpress/Harry Haertel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0