Mutter und Schwester mit Hammer attackiert: Geständnis!

Fehmarn/Lübeck - Vor dem Landgericht Lübeck hat am Montag ein Prozess gegen einen heute 19-Jährigen wegen versuchten Mordes mit einem Hammer begonnen.

Der Angeklagte sagte am Montag vor dem Landgericht Lübeck aus.
Der Angeklagte sagte am Montag vor dem Landgericht Lübeck aus.  © DPA

Gleich zu Beginn der Verhandlung gestand der psychisch kranke Angeklagte die Tat: Er habe im September 2018 in einem Elternhaus in Burg auf Fehmarn seine damals 17-jährige Schwester und seine Mutter mit einem Hammer mehrfach auf den Kopf geschlagen.

Beide Frauen wurden bei dem Angriff verletzt, für die Mutter bestand laut Staatsanwaltschaft vorübergehend Lebensgefahr. Zu den Motiven für seine Tat wollte sich der 19-Jährige in der öffentlichen Hauptverhandlung nicht äußern.

Der Angeklagte leide an hebephrener Schizophrenie, heißt es in der Anklage. Dennoch sei ihm die Gefährlichkeit seines Handelns bewusst gewesen, sagte der Staatsanwalt.

Die hebephrene Schizophrenie ist eine Unterform der Schizophrenie, die hauptsächliche bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auftritt und bei der vor allem das Gemüts- und Gefühlsleben gestört ist.

Für den Prozess hat die Jugendkammer des Landgerichts sechs Verhandlungstage angesetzt und 26 Zeugen geladen. Ein Urteil wird Ende März erwartet.

Sechs Verhandlungstage sind für den Prozess in Lübeck angesetzt.
Sechs Verhandlungstage sind für den Prozess in Lübeck angesetzt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0