31-Jähriger fährt Jugendlichen tot, doch merkt es nicht

Marienberg - Ein tragisches Unglück ereignete sich am 14. Februar dieses Jahres (TAG24 berichtete). Mohammed Y. (18) lief nahe Marienberg zu Fuß auf der B 174. Ein Transporterfahrer erfasste den jungen Mann, der ins Feld geschleudert wurde und starb.

Daniel P. (31) hat einen Asylbewerber († 18) auf dem Gewissen. Wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Tötung erhielt er sieben Monate Bewährung.
Daniel P. (31) hat einen Asylbewerber († 18) auf dem Gewissen. Wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Tötung erhielt er sieben Monate Bewährung.  © Uwe Meinhold

Der Todesfahrer wurde am Mittwoch vor dem Amtsgericht Marienberg zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilt.

"Es tut mir leid, dass ich nicht angehalten habe. Ich kann bis heute nicht ausschließen, dass ich dem Sekundenschlaf verfiel", sagte Daniel P. (31) und brach in Tränen aus.

Gegen Mitternacht war er mit seinem VW T4 auf dem Weg nach Hause. Zwischen der Kreuzung Heinzebank und den Halfterhäusern nahm er einen "Schlag" gegen den Außenspiegel wahr. "Ich dachte, es war ein Leitpfosten." P. fuhr weiter, stellte sich erst am Tag danach der Polizei.

Chemnitz: Spanner fotografiert Frau in Umkleide-Kabine
Gerichtsprozesse Chemnitz Chemnitz: Spanner fotografiert Frau in Umkleide-Kabine

Laut Gutachter war der Angeklagte nicht zu schnell unterwegs - dafür mit Abblend- statt Fernlicht. Somit wurde das Sichtfahrgebot missachtet. "Er hätte 50 fahren müssen, um das Opfer rechtzeitig zu sehen."

Allerdings trägt der Eritreer eine Mitschuld, weil er auf der falschen Fahrbahnseite lief und komplett dunkel gekleidet war. Zeugen berichteten, dass der junge Mann mit Winkbewegungen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Offenbar suchte er eine Mitfahrgelegenheit.

Richter Toralf Kliemt: "Ich bin die Stelle selbst abgefahren. Es ist tatsächlich die dunkelste Ecke." Dennoch wiegen Sekundenschlaf und Fahrerflucht schwer. Das Urteil von sieben Monaten auf Bewährung ist bereits rechtskräftig.

Der tragische Unfall ereignete sich in der Nacht zum 14. Februar dieses Jahres auf der B 174.
Der tragische Unfall ereignete sich in der Nacht zum 14. Februar dieses Jahres auf der B 174.  © Haertelpress

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz: