Dieser Mann wurde vom Betrogenen zum Betrüger

So einem Audi A6 wurde mächtig am Tacho gedreht.
So einem Audi A6 wurde mächtig am Tacho gedreht.

Von Steffi Suhr

Dresden - Vom Betrogenen zum Betrüger ist es nur ein kleiner Schritt. Das musste am Freitag Claus B. (65) erkennen. Der Rentner hatte juristischen Ärger wegen des Tachostandes seines geklauten Audi.

Im Januar 2014 wurde Claus B. der A6 gestohlen, meldete das auch der Versicherung. Dabei gab der Rentner an, das Fahrzeug hätte einen Kilometerstand von etwa 146.000 gehabt.

Die Versicherung zahlte ihm 8750 Euro. Soweit so gut. Doch dann fiel auf: Ausweislich einer Werkstattrechnung vom Oktober 2010 war der Audi-Tacho schon damals bei 290.000 Kilometer.

So saß Claus B. am Freitag wegen Betruges vorm Amtsrichter, weil er von der Versicherung 3750 Euro zu viel kassiert hatte. Er erklärte: „Wie viel das Auto wirklich drauf hatte, weiß eigentlich keiner. Ich hatte es für über 8000 Euro gekauft, musste damals aber sofort den Zahnriemen für 1300 Euro neu einbauen lassen.

Der Werkstatt-Mann sagte mir, dass das Auto auf jeden Fall mehr gelaufen sein müsste, sonst wäre der Riemen nicht fällig.“

Kurz: Schon Claus B. war beim Kauf betrogen worden. Und dann war das Auto auch noch ganz weg: „Da hab ich bei den Angaben vielleicht ein bisschen auf den Putz gehauen“, so der reuige Angeklagte. Der nun 2680 Euro Strafe zahlen und 80 gemeinnützige Arbeitsstunden ableisten muss.

Claus B. (65) wurde vom Betrogenen zum Betrüger.
Claus B. (65) wurde vom Betrogenen zum Betrüger.

Fotos: imago, Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0