Joggerin in Gebüsch gezerrt und fast vergewaltigt

Sollte der Hallenser verurteilt werden, wandert er für mindestens neun Monate hinter Gitter. (Symbolbild)
Sollte der Hallenser verurteilt werden, wandert er für mindestens neun Monate hinter Gitter. (Symbolbild)  © DPA

Halle (Saale) - Weil er versucht haben soll, eine Joggerin zu vergewaltigen, steht ein Mann (38) ab Freitagmorgen (8 Uhr) vor Gericht.

Wie das Opfer aussagte, soll der Angeklagte sie am 5. April 2016 auf der Rabeninsel in Halle (Saale) angesprochen haben, während sie eine Runde joggte. Unverblümt bot er ihr Sex an. Die Frau lehnte ab und wollte weiterlaufen, da packte der 38-Jährige sie und versuchte, sie ins Gebüsch zu zerren.

Die Joggerin wehrte sich nach Leibeskräften und griff nach ihrem Handy, woraufhin der Hallenser ihr dieses wegnahm und flüchtete.

Der Angeklagte bestreitet den Tatvorwurf. Das Landgericht muss den Fall nun an drei Verhandlungstagen prüfen.

Ein Urteil wird nicht vor dem 6. Dezember erwartet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0