Angst und Schrecken: Psychisch Kranker geht mit Machete auf Menschen los

Die Streifenbeamten zogen sofort ihre Waffen, als sie den Mann mit seiner Machete sahen. (Symbolbild)
Die Streifenbeamten zogen sofort ihre Waffen, als sie den Mann mit seiner Machete sahen. (Symbolbild)

Bielefeld - Wie erst jetzt bekannt wurde, hat ein psychisch kranker Mann am Montagabend in Bielefeld Angst und Schrecken verbreitet. Mit einer Machete bewaffnet bedrohte er am Bielefelder Jahnplatz mehrere Personen.

Wie die Neue Westfälische in ihrer Ausgabe am Donnerstag aufdeckt, war der polizeibekannte 33-Jährige auf einige seiner Bekannten losgegangen, um sie zunächst aufs übelste zu beschimpfen und sie anschließend mit der Waffe zu bedrohen.

Gegen 21.50 Uhr wurde die Polizei alarmiert und darüber informiert, dass ein Mann mit einer Machete über den Jahnplatz laufen würde.

Mit ihren gezogenen Schusswaffen zwangen die eingetroffenen Polizeibeamten den Bielefelder dazu, sein riesiges Messer fallen zu lassen.

"Er ließ sich widerstandslos festnehmen", erklärte die Polizei gegenüber der Neuen Westfälischen.

Der Krisendienst der Stadt nahm den psychisch verwirrten Mann in seine Obhut, der noch vor Ort zugab, einen Joint geraucht zu haben.

Der 33-Jährige war schon im Vorfeld häufiger wegen Körperverletzung und diverser Drogendelikte verhaftet worden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0