Frontal-Crash auf der B59 bei Pulheim: Paar in BMW eingeklemmt

Pulheim - Auf der B59 bei Pulheim nahe Köln ist es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein Auto soll in den Gegenverkehr geraten und dann mit einem anderen frontal zusammengestoßen sein.
Ein Auto soll in den Gegenverkehr geraten und dann mit einem anderen frontal zusammengestoßen sein.  © Vincent Kempf

Nach Informationen von TAG24 ereignete sich der Crash gegen 13.40 Uhr.

Der genaue Unfall-Hergang ist noch unklar. Offenbar geriet ein Auto auf der Bundesstraße in den Gegenverkehr.

Dabei kam es dann zu dem Frontal-Zusammenstoß zwischen einem schwarzen BMW und einem weißen Mercedes Kombi. Ein weiterer BMW wurde durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogen und ebenfalls beschädigt.

Irre! Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl durchbricht in der NHL nächste Tor-Schallmauer
Köln Regionalsport Irre! Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl durchbricht in der NHL nächste Tor-Schallmauer

Bei dem Unfall wurden insgesamt fünf Personen verletzt, drei davon schwer. Eine Person schwebt in Lebensgefahr.

Zum Abtransport der Verletzten wurde auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Update, 18.43 Uhr

Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden.
Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden.  © Vincent Kempf

Wie die Polizei des Rhein-Erft-Kreis mitteilt, sei ein 60-jähriger Mann aus Mönchengladbach auf dem Teilstück der B59 zwischen Venloer Straße und Bonnstraße mit seinem BMW aus immer noch ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr geraten.

Dort stieß er zunächst mit dem BMW einer 26-jährigen Neusserin und ihrer 39-jährigen Beifahrerin aus Grevenbroich zusammen. Anschließend kollidierte der Mönchengladbacher noch frontal mit dem BMW eines 45 Jahre alten Mannes aus Grevenbroich.

Der Mönchengladbacher und seine Beifahrerin (57) wurden in ihrem Wagen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden.

Rentner erfasst Kleinkind: Zweijähriger kommt schwer verletzt in Klinik
Köln Unfall Rentner erfasst Kleinkind: Zweijähriger kommt schwer verletzt in Klinik

Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Seine ebenfalls schwer verletzte Beifahrerin und die anderen beteiligten Personen kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

Die Autos der Unfallbeteiligten wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 90.000 Euro geschätzt.

Polizeibeamte sperrten die B59 für circa 2,5 Stunden. Das Verkehrskommissariat in Hürth übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Update, 22. Januar 14.44 Uhr

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ist die schwer verletzte Beifahrerin (57) heute im Krankenhaus verstorben. Das Alter war in der Erstmeldung falsch angegeben worden.

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Köln Unfall: