Nach Handy-Zoff vor Salzburg-Spiel: RB-Leipzig-Coach schmeißt Profis raus Neu Schwergewichtige Frau muss ins Krankenhaus: Feuerwehrkran im Einsatz 2.270 Bayern marschiert weiter: James und Lewandowski treffen 389 Hunderte bei Protesten gegen Erdogan-Besuch in NRW 227 So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 3.358 Anzeige
1

«Purer Horror» - Augenzeugen berichten vom Giftgas in Chan Scheichun

Von Weedah Hamzah und Jan Kuhlmann, dpa

Giftgas hat im Nordwesten Syriens mehr als 80 Menschen getötet. Die Oper und ihre Angehörigen stehen noch immer unter Schock. Manche glauben sogar, dass die Toten wieder aufwachen werden.

Antakya (dpa) - Mohammed Abu Abdu hat als Kameramann schon viele Luftangriffe im syrischen Bürgerkrieg gefilmt - aber den vom vergangenen Dienstag wird er nie mehr vergessen. Als er die Jets am Himmel über der Stadt Chan Scheichun hört, stürmt er auf das Dach, wie er erzählt. Seine Aufnahme zeigt zwei dicke Rauchsäulen. «Es war ein syrisches Flugzeug, ich habe es gesehen», sagt er. «Ich habe gesehen, wie es im Norden vier Raketen abgefeuert hat.» Was er danach erlebte, beschreibt er kurz und knapp: «Der pure Horror.»

Er habe sofort einen Verwandten angerufen, der für Rettungshelfer arbeite, berichtet Abu Abdu weiter. Der sei zum bombardierten Gebiet geeilt und habe sich kurz darauf am Telefon gemeldet: «Er sagte: 'Etwas passiert hier, ruf jemanden an, das ist ein Angriff mit Sarin.' Ich habe dann Rettungshelfer in Chan Scheichun alarmiert und ihnen gesagt: Es könnte ein chemischer Angriff gewesen sein.»

Kurz Zeit später kursierten in den sozialen Medien die ersten Bilder von Opfern. Sie zeigen Menschen, die zitternd und regungslos auf der Straße liegen, sie schnappen nach Luft. Rettungshelfer spritzen sie mit Wasser ab, um das Gift abzuwaschen. Krankenhäuser füllen sich, Ärzte behandeln Opfer mit Sauerstoffgeräten, von denen es zu wenige gibt. Mindestens 86 Menschen sterben in Chan Scheichun. Weil das Gas schwerer als Luft ist und nach unten fällt, sind viele Kinder unter den Opfern. Mindestens 30 minderjährige Tote zählen Aktivisten.

«Schrecken breitete sich in der ganzen Stadt aus», erzählt Abu Abdu. «Über den Funk der Rettungshelfer hörte ich kreischende und um Hilfe rufende Frauen, schreiende Männer und panische Helfer, die versuchten, mit dem fertig zu werden, was sie sahen. Eine ganze Stadt war in Panik.»

Dschalal Hamad al-Jussif gehörte zu denen, die Giftgas einatmeten, als sein Viertel bombardiert wurde. Ein Gebiet um eine Bäckerei in Chan Scheichun sei angegriffen worden, sagt der 44-Jährige: «Ich habe einen Schmerz im Kopf gefüllt und musste mich übergeben. Dann bin ich bewusstlos geworden.» Er sei erst wieder aufgewacht, nachdem er in ein Krankenhaus in der türkischen Stadt Antakya gebracht worden sei, rund drei Autostunden von Chan Scheichun entfernt.

Auf seinem Zimmer ist Dschalal an ein Sauerstoffgerät und einen Tropf angeschlossen. Seine Auge schmerzten noch immer, sagt er. 13 Verwandte sind in dem Krankenhaus untergebracht.

Die türkischen Behörden lassen auch das Blut der Opfer auf Spuren von Giftgas untersuchen. Für den türkischen Justizminister Bekir Bozday steht mittlerweile fest: In Syrien ist Giftgas eingesetzt worden. Das hätten Autopsien an drei Leichen nachgewiesen, sagt er.

In Antakya wird auch Mustafa Askur behandelt, 40 Jahre alt, verheiratet, ein Mann mit Glatze und kräftigem Bart. Er sei in Chan Scheichun auf dem Weg zur Arbeit gewesen und habe bewusstlose Menschen auf dem Boden gesehen, erzählt er. Als er habe helfen wollen, sei er selbst ohnmächtig geworden.

«Ich habe nichts verbrochen, ich habe niemandem wehgetan, ich will nur meine Frau und Eltern versorgen», sagt er. Wegen des Giftgases laufen ihm noch immer Tränen aus den Augen, die er nicht kontrollieren kann. Er ist schon einmal im Bürgerkrieg vertrieben worden und nach Chan Scheichun geflohen. «Jetzt bin ich hier und habe kein Geld mehr. Was habe ich getan?»

Auch nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff können viele Menschen noch nicht fassen, was passiert ist. Der Aktivist Abu Madschd al-Chani berichtet über Audionachrichten, am Friedhof der Stadt seien Frauen und Männer zu sehen, die ihre toten Kinder im Arm hielten. «Sie weigern sich, sie zu beerdigen, weil sie denken, sie werden bald wieder aufmachen.» Giftgas lässt schließlich äußerlich kaum Spuren zurück. Die Toten sehen aus, als würden sie schlafen.

Er habe eine Frau in Schockzustand neben ihren toten Kindern gesehen, erzählt Abu Madschd: «Sie sagte ihnen: 'Ich weiß, ihr werdet aufwachen. Ich weiß, ihr werdet wieder spielen und zur Schule gehen. Mit Gottes Hilfe werdet ihr die Augen wieder öffnen'.»

Fast jede Familie Chan Scheichuns habe Opfer zu beklagen, erzählt Abu Madschd: «Die ganze Stadt ist eingehüllt in eine Wolke aus Trauer und Leid.»

Staatsschutz ermittelt! Mann antisemitisch beleidigt 191 User geschockt: Vier Männer vergewaltigen Frau (19) hinter Nachtclub und laden Videos davon ins Netz 9.988 Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter Anzeige "Was ist das?!" Tanja Szewczenko erlebt bei Garten-Umbau Überraschung 3.975 Tore, Video-Schiri, Platzverweis: Spektakel zwischen TSG und BVB! 1.385 Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 2.133 Anzeige Heftige Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen TSG-Mäzen Hopp! 1.740 Schrecklich! Seniorin (76) sitzt in Badewanne, dann wirft Sohn einen Fön hinein 5.743 Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.874 Anzeige Oha! Mit diesem neuen Tattoo schockiert Bonnie Strange ihre Fans 1.620 Auto an Bahnübergang von Zug erfasst: 47-Jährige stirbt! 3.811 "Ich hab ihm quasi einen geblasen": Schwesta Ewa schockt Fans mit Liebesgeständnis 8.283
Diese Babynamen sorgen für Ärger: Aber warum durften Eltern ihr Mädchen nicht "Linda" nennen? 5.950 30.000 Euro Schaden, Frau verletzt: Unfall bei illegalem Auto-Rennen 170
"Emergency"! Lufthansa-Maschine legt Sicherheitslandung in Frankfurt ein 2.793 Oktoberfest: Um 12 Uhr gab's das erste Bier, um 12:32 Uhr die erste Bierleiche 7.883 Nach DSDS-Casting-Flop: Jetzt reagiert RTL auf die Gesangs-Unlust 7.182 Tausende gehen auf die Straße: Starker Protest gegen AfD-Demo in Rostock! 3.339 Update 39-Jähriger tötet Frau und Kinder, doch das war noch nicht alles 3.242 "Blutspuren an Kabinentür": Verletzte sich Daniel Küblböck vor Sturz selbst? 13.490 Schock in Köthen: Neue Bleibe der Familie Ritter abgefackelt 14.752 Neues von den Geissens: Hier könnt Ihr gegen Carmen und Robert antreten! 529 Riesen Druck auf Familie von Maddie: Mutter kann nicht mehr, Spendenshop geschlossen 26.474 Moorbrand nach Waffentest: Von der Leyen entschuldigt sich bei Bürgern 1.093 Frau liegt tot in Wohnung: Was hat der Partner damit zu tun? 310 Abgeordnete darf vorerst ihr Baby mit in den Landtag nehmen 1.180 Hier will Ibrahimovic seine Karriere beenden 1.095 Schwerer Brand in Ankerzentrum: Dachstuhl steht in Flammen 5.515 Update Kult-Sänger Zander warnt: Bindung zwischen Fußball-Clubs und Fans geht wegen Profitgier verloren 788 Unfassbarer Fund: Frau ahnt nicht, was in ihrer Vagina steckt 23.042 Allergisch gegen Wasser: Beim Duschen leidet diese Frau Höllenqualen 2.879 Französischer Flixbus-Konkurrent Ouibus testet Verbindung nach Deutschland 446 Drama in Alpen: Wanderer kommt vom Weg ab und bezahlt dafür mit seinem Leben 1.789 O'zapft is! Reiter eröffnet 185. Oktoberfest mit zwei Schlägen 739 SPD-Vize Scholz lobt Nahles im Maaßen-Streit: "Hat sie stark gemacht" 493 Kapitän war nicht an Bord: Fähre reißt Hunderte Passagiere in den Tod 2.703 Polizist verletzt: Chaos-Flucht endet mit Kollision 2.232 AfD-Demo in Rostock: Polizei bereitet sich auf größten Einsatz seit Jahren vor 12.648 Update "Ich weiß, wir sehen uns wieder Daniel Küblböck": Die letzten Bilder einer heilen Welt 12.381 Chef will sich Spaß erlauben und tötet dabei Mitarbeiter 16.407 Supertalent-Kandidat rastet kurz nach Show aus und wird verhaftet 6.437 Sexueller Missbrauch in Kirche kommt immer noch vor: Prüfung in Köln angekündigt 142 Paukenschlag in Ingolstadt: FCI setzt Cheftrainer Leitl vor die Tür 985 Volker Bouffier teilt heftig gegen AfD und Gauland aus 275 Gut so! Dieses Gefahrenpotenzial beim Fliegen nimmt ab 1.295 LKW-Fahrer will nur seine Ruhezeit einhalten und erlebt ein böses Erwachen 1.607 Ernsthaft? Popstar verkauft eigene Tränen für 12.000 Dollar 1.441 Erster Wolf lebt wohl dauerhaft in NRW! 432 Ankerzentren für Flüchtlinge: Droh-Mails sollen über 70 Empfänger einschüchtern 5.243 Eiswagen-Fahrer im Kokainrausch: Deal fand an der Verkaufstheke statt! 1.561