Drama um Malle-Auswanderer: Jens Büchner ist tot! 50.803 Schwerer Crash mit vielen Verletzten 461 Update "Höhle der Löwen": Neuer Hottie für die Jury kommt! 2.784 Big Brother is watching you! Wird Berlin zur Überwachungs-Hauptstadt? 70 Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten 2.052 Anzeige
3.847

Purer Horror: Füße eines Jungen (9) von Leucht-Schuhen verätzt

Junge erlitt Verbrennung zweiten Grades

Als die LED-Schuhe beim Spielen nass wurden, trat eine ätzende Flüssigkeit aus, die die Füße eines Kindes verbrannte. Die Mutter will vor Gericht gehen.

Hinsdale (New York,USA) - Ein 9-jähriger Junge erlitt Verbrennungen zweiten Grades, weil die Batterie seiner neuen LED-Schuhe bei Nässe plötzlich auslief. Ein Bild der komplett verbrannten Füße des Jungen postete nun die Mutter auf Facebook, um vor diesen gefährlichen Schuhen zu warnen.

Die LED-Schuhe sehen nicht nur schön aus, sondern können auch ganz schön gefährlich werden.
Die LED-Schuhe sehen nicht nur schön aus, sondern können auch ganz schön gefährlich werden.

Hip, stylish und derzeit total angesagt - Sneakers mit LED-Beleuchtung sind besonders bei Teenagern und Kinder beliebt.

Doch die leuchtenden Schuhe der Marke "Sketchers" wurden nun dem 9-jährigen Peyton Foster zum Verhängnis, wie "Metro" berichtet.

Nachdem der Kleine in der Schule im Wasser spielte, klagte er am Abend über leichte Schmerzen. Erst am Tag darauf, als die Schmerzen immer schlimmer wurden, entdeckte Mutter Sherry Foster die komplett verätzten Füße ihres Sohnes.

Mutter und Sohn fuhren sofort zum Arzt und ließen die Verätzung untersuchen. Der Junge erlitt eine Verbrennung zweiten Grades, konnte Wochen nicht mehr laufen. Daraufhin verschrieb der Doktor ihm eine Creme und erteilte mindestens drei Wochen Bettruhe.

Die Verbrennung konnte sich der Arzt nur so erklären: Als die LED-Schuhe während des Spielens nass wurden, lief aus der Batterie offenbar eine chemische Substanz aus, welche die Füße des Kindes verbrannte.

Sherry Foster ist über den Vorfall geschockt. Seit Jahren ist sie der amerikanischen Schuh-Marke "Sketchers" treu geblieben. Sie kontaktierte sofort die Firma, die ihr ein kostenloses Ersatzpaar für ihren Sohn anbot.

Um andere Personen vor den LED-Schuhe zu warnen, machte sie den Fall bei Facebook öffentlich und postete Bilder von den verätzten Füßen ihres Sohnes Peyton.

Dem 9-jährigen Peyton geht es mittlerweile besser. Dennoch überlegt Foster rechtliche Schritte einzuleiten, denn sie verlangt vom Hersteller entsprechende Warnhinweise auf der Verpackung.

Fotos: Screenshot/Facebook/Sherry Foster/123RF/Symbolbild

Transfer-Hammer! Knipser Modeste kehrt nach Köln zurück 1.580 Leichtflugzeuge stoßen zusammen: Pilot stirbt 1.625 So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 6.063 Anzeige Mit Kippe und Rotwein aufm Sofa: Sophia Thomalla pfeift auf Bambi-Verleihung 2.641 Hunde-Weitspringen! Wie weit kann ein Hund eigentlich fliegen? 74 Bevor Du in der Zettel-Wirtschaft untergehst, hör Dir diesen Vorschlag an 1.003 Anzeige Ganz schön gruslig! Die Bauchrolle landet am Buzzer! 3.102 Update Deine Vagina verfärbt die Unterwäsche? Das kann ein gutes Zeichen sein 8.248
Neun Tore! Ronaldinhos Team besiegt Eintracht-Allstars 177 Seit 112 Jahren unter der Erde: FDP lädt Toten zu Veranstaltung im Bundestag ein 808 "Neue Klassengesellschaft"! Joachim Gauck ist in Sorge 414
Pfleger (†39) getötet! Messerstecher in Psychiatrie eingeliefert 1.632 Update Täter nach Brandanschlag vor Gericht, Opfer nicht vernehmungsfähig 136 50 Autos auf dem Nachhauseweg zerkratzt: Neunjähriger unter Verdacht! 2.309 Blutige Schlägerei zwischen zwei Männergruppen, einer schwebt nun in Lebensgefahr 4.338 Direktorin der Ausländerbehörde gesteinigt 17.014 "Sektenartig" und Kontakt zur Identitären Bewegung: Mitglieder der AfD-Parteijugend steigen aus 963 Fan brutal verprügelt und schwer verletzt: So hilft dieser Top-Club der Familie des Opfers! 1.255 Rentner fährt mit Auto durch Glaswand in Restaurant 2.044 Nach Groß-Razzia in Berlin: Linksautonome drohen Polizisten mit Rache 2.975 Frau bekommt Riesen Schreck, als sie aus dem Salat zwei Augen anstarren 1.510 Wegen seiner Tattoos: Der letzte Wunsch dieses Mannes ist ekelerregend 3.885 Riesige Abschiedsfeier: Familie und hunderte Fans trauerten um Star-DJ Avicii 2.086 Trümmer müssen abkühlen: So ist die Situation nach Gymnasium-Großbrand 296 Vor Club: Mann prügelt auf zwei Polizisten ein und verletzt sie 585 Typ kauft Geschenk für seinen Sohn, danach überwältigt ihn die Polizei mit gezogener Waffe 2.070 Dieses Bundesland will jetzt Video-Überwachung auf Schlachthöfen 435 Leiche bei Brand in Leipziger Mehrfamilienhaus entdeckt 1.392 Bundesparteitag der NPD: So läuft die Gegendemo! 889 Migranten sterben bei Bootsunglück vor Sardinien 3.240 Was macht ein Hängebauchschwein freiwillig in der Nähe eines Grillplatzes? 513 Eine Tote und über 200 Verletzte bei Demos gegen hohe Spritkosten! 3.303 Update Liebes-Killer Sommerhaus der Stars: Ohne die Show wäre Micaela Schäfer noch vergeben 1.246 Darmstädter räumt Eurojackpot ab und ist vielfacher Millionär 1.187 "FCB tut nur noch weh": Derbes Video zum FC Bayern ein Renner im Netz 3.147 Tödlicher Unfall: Mann wird aus Auto geschleudert und überfahren 2.037 Update Hyperloop: Rasen Container bald mit über 1200 km/h vom Hafen zum Ziel? 1.534 Meine Meinung: Furchtbares Fußballjahr für Löw und den DFB 577 Waldbrände hier, Wintersturm dort: USA versinken im Wetterchaos 3.002 Instagram-Video zeigt, wie sehr Poldi seine Heimat vermisst 594 Es steckte in der Windschutzscheibe! Autofahrerin hatte riesiges Glück 3.374 Affe klaut Mutter ihr Baby aus dem Arm: Was dann passiert, ist schrecklich 5.747 Weil er keine Drogen wollte: Mann (21) in Rücken gestochen 2.138 Es verschwand mit 44 Seeleuten an Bord: Verschollenes U-Boot entdeckt 8.794 Stich in den Unterleib: Mann wird beim Schwimmen tödlich verletzt 3.906 Alkohol! Horror-Crash nach Party: Junger Golf-Fahrer aus Wrack geschnitten 4.599 Reaktionen zum Merkel-Besuch: "Die Zeit für Betroffenheits-Besuche ist vorbei" 4.736 Forscher warnen: Italienischer Supervulkan könnte bald ausbrechen 5.197 Ergebnis einer Nacht: So sieht das Waffenverbot in der Berliner S-Bahn aus 903