Sex-Festspiele bei Olympia? Lindsey Vonn ging leer aus

Pyeongchang - Nachdem der US-amerikanische Ski-Star Lindsey Vonn (33) in Pyeongchang im Super G an einer Medaille vorbeiraste, reichte es in der Abfahrt für Bronze. In einer ganz anderen Disziplin war die Athletin bei Olympia weniger erfolgreich, wie sie nun verriet.

Gemeinsam mit deutschen Eishockey-Stars feierte Lindsey Vonn (2.v.l.) ihre Medaille.
Gemeinsam mit deutschen Eishockey-Stars feierte Lindsey Vonn (2.v.l.) ihre Medaille.  © DPA

Zu Beginn der Wettkämpfe wurden im Olympischen Dorf, der vemeintlichen Tinder-Hochburg, reichlich Kondome verteilt. Aufgrund des gestiegenen Porno-Konsums (TAG24 berichtete) und der spannungsgeladenen Atmosphäre war bereits gemunkelt worden, dass die Sportveranstaltung auch zu einer Orgie hätten werden können.

Doch diese Vorstellung wurde bereits von Snowboarder Mark McMorris zerstört, der verriet, dass es sich bei der Olympischen Freizeit eher um lahme Veranstaltungen gehandelt hätte. Es ist ein 'trockendes' Dorf, wenn du so willst, verriet er gegenüber heute.at.

Kein Alkohol, kein Spaß und schon gar keine wilden Feten. Diesen Eindruck kann man aus seinen Worten gewinnen. Vielleicht hat die schnöde Atmosphäre während der Wettkämpfe auch dazu geführt, dass es bei Lindsey nicht so recht funken wollte.

Gedanken von Olympischen Sex-Spielen wischt die 33-Jährige einfach beiseite. "Ich hatte kein Glück", gestand sie dem Promi-Portal TMZ. "Da müsstest du eine andere fragen, die vielleicht Glück hatte", entgegnete sie ihrem Interview-Partner, der wissen wollte, ob Amors Pfeil bei der Blondine in Südkorea sein Ziel gefunden hatte.

Hat er also vermutlich nicht. Schade, denn Aufwand hatte die Wintersport-Athletin dafür betrieben, extra mit einem eigenen Social-Media-Post versucht, ein Valentins-Date zu ergattern. Wenigstens kann sich Vonn aber mit einer Medaille trösten.