Feuerwehrleute graben verschütteten Arbeiter mit bloßen Händen aus

Quedlinburg - Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Quedlinburg haben am Mittwoch einen verschütteten Arbeiter mit bloßen Händen ausgegraben.

Mit bloßen Händen wurde der Bauarbeiter von zwei Feuerwehrleuten ausgegraben.
Mit bloßen Händen wurde der Bauarbeiter von zwei Feuerwehrleuten ausgegraben.  © Freiwillige Feuerwehr Quedlinburg

Der Mann sei bei Schachtarbeiten in der Auffahrt zum Münzenberg in einer Baugrube von Erde und Sand verschüttet worden.

Bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte versuchten seine Kollegen, ihn zu befreien. Anschließend übernahmen die Kameraden die weitere Befreiung.

"Mit bloßen Händen schippten zwei Kameraden den sandigen Boden bei Seite, unterstützt durch den Rettungsdienst", heißt es in einem Einsatzbericht.

Der Kopf des bewusstlosen Bauarbeiters konnte nach kurzer Zeit aus dem Sand gehoben werden, der daraufhin von einer Notärztin mit Sauerstoff versorgt wurde.

Danach wurde der mittlerweile das Bewusstsein erlangende Verschüttete aus der Grube gezogen.

Der Verletzte wurde anschließend mit einem Rettungswagen in das Harzklinikum eingeliefert. Über seinen derzeitigen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Der Arbeiter erlangte sein Bewusstsein wieder und wurde ins Harzklinikum eingeliefert.
Der Arbeiter erlangte sein Bewusstsein wieder und wurde ins Harzklinikum eingeliefert.  © Freiwillige Feuerwehr Quedlinburg

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0