Quoten-Desaster! Warum guckt kaum jemand Sophia Thomallas Show?

Boxberg/Lausitz - Quotenflop für Sophia Thomalla (29)! Ihre Show "Devil's Race" auf DMAX wollen zu wenige Leute sehen!

Regelmäßig rührt die schöne Berlinerin die Werbetrommel auf Instagram - ohne Erfolg.
Regelmäßig rührt die schöne Berlinerin die Werbetrommel auf Instagram - ohne Erfolg.

Seit Mitte September läuft die Racing Show, bei der ambitionierte Kfz-Freaks im Braunkohlerevier in der Lausitz in umgebauten Fahrzeugen auf der Rallye-Strecke um schnelle Rundenzeiten kämpfen.

Die Auftaktsendung hatte laut TV-Branchendienst DWDL nur 160.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 1,1 Prozent. Nicht wirklich das, was man sich mit der hübschen und smarten Sophia als Gesicht der Show erhofft hatte.

Aber auch in den vergangenen Wochen konnten die weiteren Folgen nicht mehr Fans gewinnen. Jetzt der Tiefstwert: Am Dienstagabend, eine Woche vor dem großen Finale von "Devil's Race", lief die vorletzte Folge. Sie erreichte nur rund 150.000 Zuschauer, insgesamt hatte die Show nur einen Marktanteil von 0,7 Prozent.

Sophia macht zwar weiter fleißig Werbung auf Instagram für die Autoren-Sendung, so richtig zieht das bei ihren Followern aber nicht.

Sophia Thomalla (28) und Johannes Stuck (31).
Sophia Thomalla (28) und Johannes Stuck (31).

An der Seite von Thomalla moderiert Autoexperte Johannes Stuck (31), Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Hans-Joachim Stuck. Kommentiert wird das Renngeschehen der schwierigen Parcours vom Dresdner Ron Ringguth (52, Eurosport, „Schlag den Star“).

15 Teams mit je zwei Fahrern sind zu Beginn angetreten, kämpften in fünf Vorrunden um die beste Rundenzeit. Die besten aus den Vorläufen duellieren sich am Ende im Finale in verschiedensten Kategorien, um das teuflischste Racingteam Deutschlands zu werden! Wer gewinnt, dem winkt ein VIP-Wochenende bei den 24 Stunden von Le Mans.

Sophia selbst findet die Show klasse. „Mit zu schnell fahren kenne ich mich aus – dass ich mich dann bei 'Devil’s Race' sofort wohlgefühlt habe war klar…“ Die Fahrer haben es in der Show nicht mit einer gewöhnlichen Rennstrecke zu tun.

Nicht nur Schlaglöcher und Schlammgruben machen ihnen das Leben schwer, sondern auch pendelnde Abrissbirnen, Sprungschanzen und Balancekonstruktionen. Es kommt, klar, darauf an, wer das schnellste Auto hat, aber auch Technikverständnis und Geschicklichkeit sind gefragt. Klingt doch spannend, warum aber will dann keiner einschalten?

Die letzte Folge der sechsteiligen Doku gibt's übrigens kommenden Dienstag (16. Oktober) auf DMAX zu sehen, 21.15 Uhr geht's los. Vielleicht kann wenigstens das Finale die schlechten Quoten der vorherigen Folgen aufbessern.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0