Missbrauchs-Vorwürfe: R. Kelly Konzert in Hamburg vor der Absage

Hamburg - Das geplante Konzert von R. Kelly (52) am 14. April der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg steht offenbar kurz vor der Absage.
Sänger R. Kelly (rechts) verlässt am Montag mit seinem Verteidiger Steve Greenberg das Cook County Gefängnis, nachdem er die Kaution gezahlt hat.
Sänger R. Kelly (rechts) verlässt am Montag mit seinem Verteidiger Steve Greenberg das Cook County Gefängnis, nachdem er die Kaution gezahlt hat.  © dpa/Chicago Sun-Times/Ashlee Rezin

Der Kartenverkauf für das Konzert sei erstmal ausgesetzt worden, teilte der Konzertkarten-Händler Eventim am Dienstag auf Anfrage mit.

Der Konzertveranstalter Bernard Events war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Auf Facebook schrieb ein Gastgeber in der Veranstaltungsgruppe, dass es nach einer bevorstehenden Anhörung von R. Kelly am 8. März eine Entscheidung geben soll.

"Momentan, und das müssen auch wir uns eingestehen, stehen die Chancen auf die Tour eher schlecht", schreibt "Mein Block Hamburg".

Eine Rückerstattung der Ticketpreise erfolge aber erst bei einer definitiven Absage.

In einer Petition fordern bereits mehr als 240.000 Menschen eine Absage des Konzerts.

Vermieter der Alsterdorfer Sporthalle ist das Bezirksamt Hamburg-Nord.

R. Kelly soll eigentlich im April in Hamburg auftreten, doch das steht auf der Kippe.
R. Kelly soll eigentlich im April in Hamburg auftreten, doch das steht auf der Kippe.  © dpa/AP/Invision/Frank Micelotta

"Es ist offenkundig, dass R. Kelly nicht in der Lage sein wird, sein Konzert in Hamburg oder andernorts außerhalb der USA zu geben", sagte der stellvertretende Bezirksamtsleiter Tom Oelrichs.

Da dem Bezirksamt kein einseitiges Kündigungsrecht zustehe, gebe es intensive Gespräche mit dem Veranstalter, dass auch dieser das hiesige Konzert absagt (TAG24 berichtete).

Ein geplantes Konzert am 12. April in Neu-Ulm wurde bereits abgesagt (TAG24 berichtete).

Der R&B-Sänger war wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen in den USA angeklagt worden (TAG24 berichtete).

Am Wochenende gab es deswegen eine Gerichtsanhörung. Medienberichten zufolge war der 52-Jährige am Montag aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem Kelly die geforderte Kaution hinterlegt hat.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0