Berliner Blitzer spülen Millionen in die Stadtkasse

Nicht selten warnen Schilder vor Radarkontrollen. Selbst vor dem Britzer Tunnel kündigen sie die Blitzer an, dennoch fahren genügend Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit.
Nicht selten warnen Schilder vor Radarkontrollen. Selbst vor dem Britzer Tunnel kündigen sie die Blitzer an, dennoch fahren genügend Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit.  © DPA

Berlin - 3,5 Millionen Euro erblitzt! Berlin ist kein guter Ort für Geschwindigkeits-Junkies. Die Senatsinnenverwaltung wird es freuen, denn die fest installierten Blitzer lassen die Kasse ordentlich klingeln.

Allein im vergangenen Jahr wurden 198.445 Raser-Verstöße erfasst, was im Umkehrschluss Bußgelder in Millionen Höhe bedeutet, berichtet die B.Z. und beruft sich auf die Antwort der Behörde auf eine Anfrage der CDU im Abgeordnetenhaus. Eigentlich ein Kunststück in Anbetracht der Frühwarnsysteme per App, Radio oder weil man sie schlichtweg nicht übersehen kann.

Als besonders gewinnbringend erweisen sich die Blitzer im Britzer Tunnel (A 100) an der Ein- und Ausfahrt. Hier wurden allein 78.821 Verstöße registriert. Die Strecke ist vor allem nachts eine beliebte Rennstrecke, die in letzter Zeit ohnehin von Beamten in zivil regelmäßig kontrolliert wird. Auf Platz zwei landet die graue Säule am Siemensdamm (32.458), gefolgt von der altertümlichen Anlage in der dauerhaft mit Tempo 30 ausgeschilderten Schildhornstraße in Steglitz.

Blickt man auf den Kosten-Nutzen-Faktor so sind die fest installierten Blitzer im Unterhalt recht günstig. Gerade einmal 153.000 Euro musste die Verwaltung im Jahr investieren, um die Anlagen instand zu halten, wovon 61.000 Euro auf die Schwarzlicht-Blitzer im Tunnel Britz entfallen. Wäre diese kostspielige, aber lukrative Anlage nicht vorhanden, müsste die Verwaltung pro Gerät gerade einmal 5700 Euro im Jahr an Geld ausgeben. Überschaubar!

Doch neben den zusätzlichen Einnahmen, geht es auch um mehr Sicherheit und die kostet. "Wer die Verkehrssicherheit weiterhin erhöhen will, muss dafür in die Tasche greifen. Jede Blitzersäule macht die Straßen ein Stück sicherer", so CDU-Innenexperte Peter Trapp zur B.Z.

Vier neue Rotlicht- und Geschwindkeits-Blitzer wurden für 460.000 Euro im vergangenen Jahr installiert. Diese Kosten werden die neuen Anlagen sicher bald wieder reingeholt haben.

Ein sogenannter Rundumblitzer steht an der Schönhauser Allee in Berlin. Der neue Blitzer erfasst sowohl Geschwindkeitsübertritte als auch Rotlichtvergehen.
Ein sogenannter Rundumblitzer steht an der Schönhauser Allee in Berlin. Der neue Blitzer erfasst sowohl Geschwindkeitsübertritte als auch Rotlichtvergehen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0