In diesen Flammen mussten mehrere Tiere qualvoll sterben

Die Feuerwehr konnte verhindert, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift.
Die Feuerwehr konnte verhindert, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift.  © News5

Radeberg - Ein Hund verhinderte schlimmeres und doch ist es eine Tragödie: Nachts ging plötzlich eine Scheune in der Radeberger Robert-Bosch-Straße in Flammen auf. Verletzte Menschen gab es nicht, dafür aber mehrere tote Tiere.

Kurz nach Mitternacht weckte der Hund den Eigentümer der Scheune, dieser alarmierte sofort die Feuerwehr. Diese konnte die Scheune jedoch trotz Großeinsatzes nicht mehr retten, aber wenigstens verhindern, dass die Flammen auf das benachbarte Wohngebäude der Familie übergreift.

Doch für einige der Ziegen, Kaninchen und Hühner konnten die Kameraden nichts mehr tun. Auch ein neuwertiger Ford sowie Werkzeug wurden ein Raub der Flammen. Auf 250.000 Euro wird der Schaden geschätzt. "Eine vorsätzliche Brandlegung ist derzeit nicht ausgeschlossen", sagt Polizeisprecher Thomas Knaup (40).

"Um die genaue Ursache des Feuers klären zu können, werden Brandursachenermittler den Ort des Geschehens untersuchen." Wer etwas gesehen hat: 03578/3520.

In diesem Inferno starben Ziegen, Kaninchen und Hühner in Radeberg.
In diesem Inferno starben Ziegen, Kaninchen und Hühner in Radeberg.  © News5

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0