30 Jahre ohne Führerschein: Polizei fasst Mann auf "frischer" Tat

Radeberg - Am Sonntagmorgen kam es gegen 6.30 Uhr auf der Kamenzer Straße in Radeberg zu einem Verkehrsunfall.

Die Polizei zog einen Mann aus dem Verkehr, der 30 Jahre lang ohne Führerschein unterwegs war. (Symbolbild)
Die Polizei zog einen Mann aus dem Verkehr, der 30 Jahre lang ohne Führerschein unterwegs war. (Symbolbild)  © 123RF Thomas Fehr

Der 47-jährige Mazda-Fahrer war vermutlich etwas zu schnell unterwegs und kam deshalb nach rechts von der Straße ab.

Ein Baum brachte das Auto unsanft zum Stehen. Während sich der Fahrer nach Polizeiangaben leicht verletzte, entstand am Mazda ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 3500 Euro.

Als die Beamten den Führerschein des Unfallfahrers sehen wollten, kam es zu einem kuriosen Geständnis. Nach einer Alkoholfahrt 1991 hatte er diesen verloren und seitdem keinen neuen mehr beantragt.

Gegen ihn wird jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in mehreren Fällen ermittelt.

In der bayerischen Landeshauptstadt München sorgte unterdessen ein Taxifahrer für Aufsehen, der bereits zum zweiten Mal ohne Führerschein erwischt wurde.

Das Auto musste der Sünder stehenlassen (TAG24 berichtete).

Eine Routinekontolle wurde dem Taxifahrer zum Verhängnis. (Symbolbild)
Eine Routinekontolle wurde dem Taxifahrer zum Verhängnis. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Titelfoto: 123RF Thomas Fehr

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0