Dreist! Vandalen demolieren kostenlose Räder

Dresden - In Radeberg kann sich jeder kostenlos ein Fahrrad leihen. Doch statt sich darüber zu freuen, haben Vandalen vier der orangen Räder demoliert. Vermutlich alle in einer Nacht!

Drei Räder kaputt getreten, eins in den Zaun geworfen - wer macht nur solchen Quatsch?
Drei Räder kaputt getreten, eins in den Zaun geworfen - wer macht nur solchen Quatsch?

Vor drei Jahren startete das ungewöhnliche Projekt. "Wir hatten gelesen, dass es in Emsdetten kostenlose Leihräder gibt", sagt Gert Loose (65), Sprecher von "Fahrradeberg". "Das wollten wir auch hier." So sammelten die Ehrenamtler alte Räder, reparierten und stellten sie orange lackiert auf die Straßen.

Lange ging das nicht gut: "Mal fanden wir Räder auf den Bahngleisen, andere tauchten in Dresden wieder auf", so Loose. "Deshalb gibt es seit vergangenem Jahr vier Stationen, wo man gegen Abgabe seiner Adresse den Schlüssel für ein Rad bekommt."

Weil auch da einige Leute nicht ordentlich mit den Rädern umgingen, gibt es eine "Schwarze Liste". Wer darauf steht, bekommt kein Rad mehr geliehen.

Möglich, dass einer darüber sehr wütend war. "Am Bahnhof wurde bei drei Rädern eine Acht in das Vorderrad getreten", sagt Loose. "Außerdem wurde eines weggetragen und auf einen Zaun geworfen."

Engpässe gibt es deshalb allerdings nicht: Der Verein hat so viele Räder, dass er mittlerweile sogar an andere Städte spendet. Hinweise zum Täter: loosegert@aol.com.

Werkstattleiter Hans Kraus (69), Sprecher Gert Loose (65) und Schrauber Volkmar Barthel (67) halten die Gratis-Räder trotz Vandalismus in Schuss.
Werkstattleiter Hans Kraus (69), Sprecher Gert Loose (65) und Schrauber Volkmar Barthel (67) halten die Gratis-Räder trotz Vandalismus in Schuss.  © Holm Helis

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0