BMW schafft es nicht rechtzeitig über die Gleise und wird von Zug erfasst

Ein BMW wurde in Radebeul von der Lößnitzgrundbahn erwischt.
Ein BMW wurde in Radebeul von der Lößnitzgrundbahn erwischt.  © Roland Halkasch

Radebeul - Schock an einem Bahnübergang in Radebeul! Als am Mittag ein BMW über die Gleise fahren wollte, dampfte die Lößnitzgrundbahn an, erwischte den Wagen.

Eine Schranke gibt es nicht am Bahnübergang an der Weinbergstraße. Die BMW-Fahrerin (60) war unterwegs in Richtung Westen.

„Als sie die Gleise der Schmalspurbahn querte, kam es zur Kollision mit dem in Richtung Moritzburg fahrenden Zug“, sagt Polizeisprecher Enrico Lange (32). „Die 60-Jährige wurde dabei leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.“

Lokführer und Fahrgäste blieben unverletzt. Die Passagiere liefen zurück zur Haltestelle Weißes Roß, wo ein Ersatzverkehr mit dem Bus eingerichtet werden sollte. Bei dem Unfall wurde die Kupplung des „Lößnitzdackels“ beschädigt.

Die Lok konnte aus eigener Kraft weiter fahren. Der Schaden beträgt rund 2000 Euro, am BMW über 5000 Euro. Die Polizei ermittelt, wie es zur Kollision kommen konnte.

Die 60-jähriger Fahrerin wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Die 60-jähriger Fahrerin wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.  © Roland Halkasch
Am BMW entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.
Am BMW entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.  © Roland Halkasch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0