Karl-May-Museum sucht Spender: Wer blecht, wird Blutsbruder!

Radebeul - Um die kostbare Sammlung des Karl-May-Museums in Radebeul noch besser in Szene zu setzen, rücken in den kommenden Jahren die Bauarbeiter rund um die Villa Bärenfett an. Liebhaber der Wildwest-Abenteuer können dabei helfen - und Blutsbrüder werden!

Museums-Chef Christian Wacker möchte das Karl-May-Museum mit einem Neubau aufmotzen.
Museums-Chef Christian Wacker möchte das Karl-May-Museum mit einem Neubau aufmotzen.  © Petra Hornig

Ein moderner Neubau an der Meißner Straße soll künftig der Eingang zum Museum werden. "Hier wollen wir dann vor allem unser junges Publikum abholen", sagt Museums-Chef Christian Wacker. Mays Wohnhaus und die Villa Bärenfett bleiben erhalten.

Auch thematisch möchte Wacker Karl May künftig in seiner Gesamtheit bespielen. Noch sei ihm das Museum zu "Nordamerika-lastig". Denn wie wahre Karl May-Fans wissen: Der Radebeuler Romancier verstand sich nicht nur auf das Gebiet des Wilden Westens, auch Orient-Bücher und Heimat-Romane stammen aus der Feder Karl Mays.

Eine detaillierte Kostenkalkulation gebe es noch nicht, so Wacker. "Grob überschlagen: etwa 10 Millionen Euro." Ein Betrag, den die Karl-May-Stiftung und Fördergelder nicht abdecken können. Deswegen hofft der Museums-Chef auf Finanzspritzen der Indianer-Fans.

"Jeder, der möchte, kann Blutsbruder des Karl-May-Museums werden und einen kleinen Baustein für den Neubau beitragen". Und dafür muss man nicht bluten, sondern blechen. Schon 50 Spender haben tief ins Portemonnaie gegriffen, um den Neu- und Umbau mitzufinanzieren. Jeder Blutsbruder bekommt, je nach Spendensumme, ein kleines "Präsent".

Bis der Umbau starten kann, wird noch mindestens ein Jahr ins Land gehen. Was aber passiert mit dem Museum, wenn es so weit ist? "Wir wollen idealerweise während der Bauphase nicht schließen", verspricht Wacker. Fest steht: "Karl May wird nicht zwei Jahre lang aus Radebeul verschwinden."

www.karl-may-museum.de

Wer den Bau unterstützen möchte...
Wer den Bau unterstützen möchte...  © PR
...wird zum wahren Blutsbruder.
...wird zum wahren Blutsbruder.  © Imago

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0