Verfluchte K... ! Frustrierter Anwohner "lackiert" stinkende Hundehaufen

Radebeul - Dutzende Tretminen und keiner fühlt sich verantwortlich: Weil immer mehr Hundehaufen auf dem Grünstreifen in der Nizzastraße/Ecke Thalheimstraße in Radebeul von Hundebesitzern liegen gelassen werden, hat sich ein wohl ziemlich frustrierter Anwohner nun Luft gemacht.

Abwechselnd in Rot und Gelb sprühte der Unbekannte die Hundehaufen an, die achtlos in der Nizzastraße liegen gelassen wurden.
Abwechselnd in Rot und Gelb sprühte der Unbekannte die Hundehaufen an, die achtlos in der Nizzastraße liegen gelassen wurden.  © Arvid Müller

Dutzende Hundehaufen sind auf der Grünfläche zu sehen, gefühlt kommen täglich neue hinzu. Einer konnte das Elend wohl nicht mehr ertragen und griff zur Sprühdose.

Mit leuchtender Farbe sprühte der Unbekannte jede einzelne Hinterlassenschaft an, will so womöglich auf den Missstand aufmerksam machen.

Nun ja, weithin sichtbar sind die Häufchen jetzt jedenfalls. Zumindest tritt so niemand mehr unfreiwillig rein.

Wer hinter der Aktion steckt, ist bisher nicht bekannt. Der Radebeuler steht mit seiner Aktion aber nicht alleine da: Erst im Februar ärgerte sich ein Mann aus Vierkirchen (Landkreis Görlitz) über die Tretminen in seinem Vorgarten, dass er Fähnchen in die Haufen steckte, damit Hundebesitzer den Dreck ihrer Vierbeiner wegräumen (TAG24 berichtete).

Jeder Hundebesitzer hat die Pflicht, die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners wegzuräumen.
Jeder Hundebesitzer hat die Pflicht, die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners wegzuräumen.  © Arvid Müller

Titelfoto: Arvid Müller

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0