Betrunkener Audi-Fahrer verursacht Crash und macht sich einfach aus dem Staub

Auf der Hauptstraße in Radebeul baute der Audi-Fahrer einen Unfall (Symbolbild).
Auf der Hauptstraße in Radebeul baute der Audi-Fahrer einen Unfall (Symbolbild).  © Steffen Füssel

Radebeul - Ein betrunkener Autofahrer hat am Sonntagnachmittag in Radebeul Mist gebaut und wollte sich unbehelligt aus dem Staub machen. Er hatte jedoch nicht mit der Geistesgegenwart einiger Zeugen gerechnet.

Der 45-Jährige befuhr mit seinem Audi die Hauptstraße in Richtung Robert-Werner-Platz, als ein Traktor von eben dort in Richtung Pestalozzistraße abbog. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Doch trotz erheblichen Schadens, der am Auto deutlich sichtbar war, fuhr der Audifahrer einfach weiter.

Sein Pkw fiel einigen Zeugen auf der Hauptstraße auf. Als diese am Unfallort eintrafen und von einem beteiligten Audi erfuhren, zählten sie eins und eins zusammen und folgten dem Audi bis zur Südstraße. Dort sahen sie, wie der Fahrer ausstieg und zu Fuß davon ging. Kurze Zeit später kam er mit einem BMW zurück, holte aus dem Unfall-Audi eine Tasche und fuhr mit dem BMW wieder davon.

Daraufhin ließen die Zeugen nicht locker, und fuhren auch dem BMW hinterher. Dabei verständigten sie die Polizei, der es gelang, den BMW an einer Tankstelle auf der Radeburger Straße anzuhalten. Darin saßen ein unbeteiligter Fahrer und der besagte Unfallverursacher.

Weil die Polizisten bei diesem Alkoholgeruch bemerkten, ordneten sie einen Atemalkoholtest an. Dieser ergab 2,7 Promille, weshalb der Führerschein des 45 Jahre alten Mannes eingezogen wurde.

Der gebürtige Pole muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0