Bleiben ab Mittwoch Millionen Radios stumm?

Deutschland - Wer am Mittwochmorgen beim Aufstehen oder beim Autofahren Radio hören will, für den könnte es zu einer dicken Überraschung kommen. Denn: Gut möglich, dass ab Mitte nächster Woche unsere Radios stumm bleiben.

Einige Radios könnten ab Mittwoch stumm bleiben.
Einige Radios könnten ab Mittwoch stumm bleiben.  © 123RF

Wie die "Welt" berichtet, gibt es Streit zwischen den Betreibern der UKW-Antennen und den Sendernetzen. Grund dafür ist, dass das Unternehmen Media Broadcast, das in Deutschland mehrere UKW-Senderbetriebe übernommen hat, nicht mehr mitmachen will. Jetzt gibt es Streit um die unterschiedlichen Preisvorstellungen

"Bis zu zehn Millionen Hörer könnten schon ab kommendem Mittwoch von einer Abschaltung ihrer UKW-Radiosender betroffen sein", so Chef Wolfgang Breuer gegenüber der "Welt".

Weil Media Broadcast, nach der Festlegung einer Preisobergrenze für die Antennen-Nutzung, das UKW-Geschäft nicht mehr als wirtschaftlich vorteilhaft sah, verkaufte die Freenet-Tochter ihre Antennen Ende 2017 an etwa 30 Unternehmen. Finanzinvestoren, die Antennen erwarben, wollen nun eigene Preise machen.

Genau das ist das Problem. Weil man sich bislang noch nicht einigen konnte, bot Media Broadcast eine Übergangslösung an. So wolle das Unternehmen bis Ende Juni weiterhin die Sender verbreiten. Unter einer Bedingung: Programmveranstalter oder Sendernetzbetreiber müssen Media Broadcast aktiv damit beauftragen.

Doch Stand Donnerstag ist das nur bei einem Viertel der 40 Betroffenen passiert. Montag soll es dann eine letzte Überprüfung geben. Breuer macht Druck: "Wer sich bis dahin nicht gemeldet hat, wird am Mittwoch abgeschaltet."

Betroffen von dem Ausfall könnten u.a. die öffentlich-rechtlichen Sender NDR, MDR und Deutschlandradio sein. Aber auch private Sender wie ffh, Big FM und Radio NRW könnten ab Mittwoch stumm bleiben, so "Welt".

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0