Radschnellweg Köln-Frechen nimmt wichtige Hürde

Frechen/Köln – Die Realisierung des Radschnellwegs Köln-Frechen ist ein Stück näher gerückt. Wie die Stadt Köln am Mittwoch mitteilte, geht die Planung der Strecke in die dritte Phase.

In Baden-Württemberg bereits umgesetzt, in Köln noch in der Planung: ein Radschnellweg.
In Baden-Württemberg bereits umgesetzt, in Köln noch in der Planung: ein Radschnellweg.  © Christoph Schmidt/dpa

Die Verwaltung habe die Vorentwurfsplanung fertiggestellt. In den kommenden Wochen sollen die Gremien nun über verschiedene Planungsvarianten diskutieren.

Ende Oktober könnte es dann im Verkehrsausschuss zu einem Beschluss kommen. Dann würden die Planungsphasen 3 und 4 (Entwurfs- und Genehmigungsplanung) beginnen.

Die Projektpartner Stadt Köln, Stadt Frechen, Rhein-Erft-Kreis und Landesbetrieb Straßenbau NRW erhoffen sich durch den Radschnellweg eine attraktive Alternative zum Autofahren.

Die Strecke umfasst insgesamt 8,4 Kilometer und führt von der Kölner Universität über die Bachemer Straße in Lindenthal, den Äußeren Grüngürtel und das Gewerbegebiet Marsdorf zum Bahnhof in Frechen.

Die Planungskosten belaufen sich laut Stadt insgesamt auf 1,55 Millionen Euro.

Wann der Radschnellweg gebaut wird, ist noch nicht absehbar (Symbolbild).
Wann der Radschnellweg gebaut wird, ist noch nicht absehbar (Symbolbild).  © Arne Dedert/dpa

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0