Chemnitz zahlt für Radwege viel Geld, aber...

Ein Radfahrer-Sorgenkind: Grünen- Stadtrat Bernhard Herrmann (49, r.) an der Kreuzung Waisenstraße/ Bahnhofstraße. Sie ist gefährlich für Radfahrer und hat ein unklares Hinweisschild.
Ein Radfahrer-Sorgenkind: Grünen- Stadtrat Bernhard Herrmann (49, r.) an der Kreuzung Waisenstraße/ Bahnhofstraße. Sie ist gefährlich für Radfahrer und hat ein unklares Hinweisschild.

Chemnitz - Die Stadt treibt ihr Radverkehrskonzept weiter voran. In der Frankenberger Straße entstanden jetzt für 8500 Euro Radweg-Markierungen, auch am Chemnitztalradweg (Gesamtkosten: 800.000 Euro) wird wieder gebaut.

Die Chemnitzer sollen bis 2020 zwölf Prozent ihrer Wege radeln, derzeit sind es nur magere sechs Prozent. Weitere Bauvorhaben in diesem Jahr:

  • Radwege an der Kalkstraßen-Verlängerung, zwischen Oberfrohnaer Straße und A72
  • Eine Radfahrerampel in der Leipziger Straße (Höhe Matthesstraße)
  • Neue Radwege in der Hofer Straße

Radfahrer loben das Radverkehrskonzept, welches mit 600.000 Euro Investitionen jährlich Radel-Anreize schaffen soll. „Auch die zahlreichen - und meist überbelegten - Radbügel in der Innenstadt sprechen für sich“, sagt Martin Schmidt (31), Mitglied des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC).

Halb gesperrte Straßen - wie in der Henriettenstraße - sollten für Radfahrer geöffnet werden.
Halb gesperrte Straßen - wie in der Henriettenstraße - sollten für Radfahrer geöffnet werden.

Bis 2020 sollen weitere 400 Rad-Bügel im Zentrum entstehen, derzeit sind es etwas mehr als 100.

Doch es gibt noch Radler-Fallen: so in der Limbacher Straße. Dort endet der Radweg abrupt, geht in eine Bus- und dann Parkspur über! „Die Spur könnte man für Radfahrer öffnen“, sagt der ehemalige Grünen-Stadtrat.

Auch für Autofahrer gesperrte Baustellen wie in der Henriettenstraße sollten für Radfahrer geöffnet werden.

Schmidts Clubkollege Bernhard Herrmann (49) hat andere Sorgen. Auf dem Weg zur Arbeit radelt der Ingenieur über die Waisenstraße, muss aus Richtung Dresdner Straße die Bahnhofstraße überqueren.

„Das gelbe Hinweisschild neben der Ampel ist irreführend.“

Am Chemnitztalradweg gehen die Bauarbeiten weiter, im Dezember 2015 sollen sie abgeschlossen sein.
Am Chemnitztalradweg gehen die Bauarbeiten weiter, im Dezember 2015 sollen sie abgeschlossen sein.

Es lotst links abbiegende Radfahrer über Bürgersteige in die Bahnhofstraße. Fußwege sind für Radler verboten, aber sicherer als die Kreuzungs-Radwege.

Herrmann: „Ich lag schon zwei Mal auf der Straße, nachdem mir ein rechts abbiegendes Auto den Weg abschnitt.“

Beim Abbiegen entstehen die größten Gefahren für Radfahrer.

Erst Donnerstagmittag rammte ein CVAG-Bus einen die Spur wechselnden Radfahrer auf der Theaterstraße, der Radler wurde leicht verletzt.

Fotos: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0