Räumungsklage! Deutsche Bahn will Autonome in Leipzig loswerden

Seit 2016 besetzten Linksautonome das Gelände der Deutschen Bahn.
Seit 2016 besetzten Linksautonome das Gelände der Deutschen Bahn.

Leipzig - Schon wieder Stress in Connewitz! Diesmal geht es um das "Black Triangle", ein besetztes Gelände der Deutschen Bahn an der Arno-Nitzsche-Straße. Die Bahn will die Besetzer per Räumungsklage loswerden.

Deshalb reichte das Unternehmen am vergangenen Donnerstag vor dem Bundesgerichtshof Räumungsklage für das ehemalige Umspannwerk ein. Dies berichtet die "BILD".

Das 10.000 Quadratmeter große Gelände liegt umrahmt von drei Bahntrassen und dem Kleingartenverein Reichsbahn Connewitz. Vor etwa einem Jahr besetzten Autonome das verwaiste Umspannwerk und richteten sich dort häuslich ein.

Unterstützer feiern das Black Triangle und deren Bewohner als "freien bzw. befreiten Raum mitten in einer privatisierten und von ökonomischen Besitzansprüchen geprägten Gesellschaft. Ein Raum der von allen mitgestaltet und mit Leben erfüllt werden kann". In Polizeikreisen gilt das Black Triangle laut "BILD" mittlerweile dagegen als "Leipzigs linksextremes Hauptquartier".

Der Stadt Leipzig sind nach eigenen Angaben die Hände gebunden. Es handele sich um ein Privatgelände der Bahn und diese könne als einzige eine Räumung anweisen. Laut Innenminister Markus Ulbig (53, CDU) hatte die Bahn selbst im vergangenen Jahr mit der Bundespolizei und der Polizeidirektion Leipzig nach einer Lösung gesucht.

Bisher aber nichts passiert. Nach der Gerichtsentscheidung wolle man aber sofort handeln, heißt es jetzt.

Auch solche Schilder findet man auf dem besetzten Gelände der Bahn.
Auch solche Schilder findet man auf dem besetzten Gelände der Bahn.

Was aber erwartet die Behörden, sollten sie mit dem entsprechenden Gerichtsbeschluss an die Türen des Black Triangle klopfen? Darüber kann man nur spekulieren, einige Anhaltspunkte finden sich aber im Netz. Ende März tauchte auf dem Portal "linksunten.indymedia.org" ein mutmaßliches Bekennerschreiben zu Brandanschlägen auf Kabelschächte der Deutschen Bahn in Leipzig auf.

Darin heißt es: "Seit kurzem kursiert ein Aufruf, welcher lautet: 'Räumt die Bahn, legen wir sie lahm!', den wir sehr unterstützenswert finden." Weil man nicht so lange warten wolle, habe man in der Nacht vom 19.03. auf den 20.03. zwei Streckenabschnitte der Bahn sabotiert. Der Brief endet mit den Worten: "Dies sei ein Vorgeschmack für die Deutsche Bahn-AG, was im Falle einer Räumung zu erwarten ist."

Auch die Bewohner des Black Triangle haben unmissverständlich ausgedrückt, was sie von einer möglichen Räumungsklage halten. So steht auf einem Schild vor dem mit Fahrzeugen verbarrikadierten Eingang die Botschaft: "Besetzt bleibt besetzt." Auf der Webseite namens "Black Triangle" unter dem Menüpunkt "Tag X" zu lesen: "Es kann durchaus sinnvoll sein die Bahn spueheren zu lassen was wir von einer Raeumungsklage halten wuerden… (Rechtschreibung übernommen)"

Ob die Webseite wirklich von den Bewohnern des Black Triangle betrieben wird, lässt sich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. Ein Impressum sucht man vergebens.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0