Kia wird nach Unfall in Vorgarten geschoben

Rahden – Weil ein 34-Jähriger am Dienstag auf der Osnabrücker Straße in Rahden auf einen Kia auffuhr, wurde dieser in einen Vorgarten geschoben und blieb in einer Hecke stecken.

Der Kia wurde bis zum Heck in den Vorgarten geschoben.
Der Kia wurde bis zum Heck in den Vorgarten geschoben.  © Polizei Minden-Lübbecke

Laut Polizei war der 34-Jährige aus Bramsche mit seinem VW gegen 7.25 Uhr aus Richtung Rahden unterwegs.

Kurz nach der Diepholzer Straße (B 239) fuhr er auf den vor ihm fahrenden Kia einer 41-jährigen Stemwederin auf, welche gerade nach rechts auf ein Grundstück abbiegen wollte.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes schob der VW den Kia in einen Vorgarten, bis er in einer Hecke zum Stehen kam. Dabei erlitt die 41-jährige Fahrerin leichte Verletzungen.

Der VW prallte gegen einen Mauerpfahl, wobei der 34-jährige Fahrer jedoch unverletzt blieb.

Da bei dem Crash in beiden Fahrzeugen die Airbags ausgelöst wurden, waren sie nicht mehr fahrbereit.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0