Schlagerstar verletzt? Andreas Gabalier im Krankenhaus! Top Facebook und Instagram down! Soziales Netzwerk stottert in Europa Top Ex-Gangster-Boss schreibt Buch und wird erschossen Neu Horror-Szenario! Aufzug mit sechs Personen rast 84 Etagen in die Tiefe Neu Noch bis 21.11.: Dieser Typ hat eine geniale Lösung für Deine Finanzen 1.480 Anzeige
4.254

Spiele-Konzern verklagt 14-jährigen Cheater: Mutter schmettert alle Vorwürfe ab

Spiele-Hersteller Epic hat einen 14 Jahre alten Cheater verklagt und fordert 150.000 Euro Schadensersatz. Die Mutter verteidigt ihren Sohn in einem Brief.
Ein 14-jähriger Schüler soll beim Spielen eines Ego-Shooters gecheatet haben. Jetzt wird er auf 150.000 US-Dollar verklagt.
Ein 14-jähriger Schüler soll beim Spielen eines Ego-Shooters gecheatet haben. Jetzt wird er auf 150.000 US-Dollar verklagt.

Raleigh - Das Unternehmen "Epic" macht ernst. Die Entwickler für Computer-Spiele aus dem US-Bundesstaat North Carolina haben zwei mutmaßliche Cheater verklagt. Einer davon ist erst 14 Jahre alt, weshalb seine Mutter den Spiele-Entwicklern nun eine dreiseitigen Brief geschrieben hat.

Im Third-Person-Shooter "Fortnite" geht es um Zombies und ums Überleben. Zu diesem Zweck zog der Jugendliche alle Register, soll den Spiele-Code manipuliert haben.

Ihm wird vorgeworfen, offensichtlich betrogen oder gecheatet (wie es in der Zockersprache heißt) zu haben. Dadurch wurden sowohl die Endnutzer-Lizenzvereinbarung als auch die Urheberrechte von Epic Games verletzt, weshalb der Spielekonzern zur Klage ausholt und Schadensersatz in Höhe von 150.000 US-Dollar fordert, heißt es auf Heise.de.

Das geht der Mutter der Beschuldigten dann doch zu weit. Sie hat einen drei Seiten langen Brief verfasst, indem sie dem Gaming-Konzern Epic vorwirft, ein Exempel an ihrem Sohn statuieren zu wollen.

Die Frau bringt reichlich Gegenargumente auf die Vorwürfe der "Fortnite"-Hersteller: Sie habe niemals die Zustimmung der Einverständniserklärung für ihren minderjährigen Sohn gegeben. Zwar habe dieser eine Cheat-Software genutzt, diese jedoch keineswegs mitentwickelt. Dass der 14-Jährige Modifikationen am Code des Konsolen-Spiels vorgenommen hätte, wäre nicht nachweisbar.

Darüber hinaus soll der Jugendliche seinen Spielefortschritt live im Internet gestreamt, daraus jedoch keine finanziellen Vorteile gezogen haben.

Am schwerwiegendsten findet sie jedoch den Verstoß gegen die Gesetze des Bundesstaates Delaware, weil der Name des Jungen öffentlich bekanntgemacht wurde.

Fotos: 123RF /Symbolbild

Obduktionsergebnis nach Jagdunfall: Seniorin wurde erschossen! Neu Olli Schulz und Fynn Kliemann kaufen Hausboot von Gunter Gabriel (†75) Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 9.130 Anzeige "Normal ist das nicht": Verletzten-Seuche bei Hertha Neu Carmen Geiss zeigt stolz neues Tattoo: Viele Fans finden es scheußlich Neu 230 Attraktionen und jede Menge Spaß: Das bietet der Winterdom 3.180 Anzeige 34-jährige Mutter seit einem Jahr vermisst: Wurde sie ermordet? Neu Neuer Team-Bus: So lacht das Netz über Mercedes, VW und den DFB Neu Radeberger und Veltins machen gemeinsame Sache Neu So witzig reagiert Köln-Rückkehrer Modeste auf eine Frage Neu Deutsche-Bank-Aktie stürzt auf Rekordtief Neu Ehemaliger SS-Wachmann will keine Toten im KZ gesehen haben Neu Jens Büchner: Nur zehn Tage vor seinem Tod wurde er noch einmal Opa Neu
Achtung: Wer diese Lederhosen trägt, riskiert Ekzeme im Intimbereich! Neu Passant sieht Bombe im Fluss, doch es ist etwas ganz anderes Neu
Zwei Blindgänger-Bomben in Köln gefunden: Entschärfung noch heute geplant Neu Update Neue Let's-Dance-Staffel: Sie wird neben Daniel Hartwich moderieren Neu Prozess um Kölner Stadtarchiv: Polier nicht mehr vor Gericht Neu Rentner stirbt, weil er die Bahnschranken ignoriert Neu Röntgentest zeigt: So krass werden Verbraucher beim Einkauf verarscht Neu Medienbericht: Leipziger Cellist soll Anti-Migrationspakt-Kampagne leiten Neu Wie durch ein Wunder: Junge (3) wird von Auto überrollt und nur leicht verletzt Neu Riesiger Walkadaver gestrandet: Sein Bauch gleicht einer Müllhalde Neu Siemens sackt Milliarden-Deal für Londoner U-Bahn ein 409 Schock-Statistik! Täglich versucht ein Mann in Deutschland, seine Partnerin zu töten 390 Diese Puppe sieht aus wie Herzogin Kate und ist eine Gefahr für jedes Kind 607 Aufgepasst, glatte Straßen: Junge Autofahrerin (19) verliert Kontrolle 101 In der Kälte: Mädchen (5) verläuft sich auf Suche nach seiner Mama 2.110 Kind muss sein Meerschweinchen aussetzen: Der Grund rührt zu Tränen 1.807 Eurowings-Warnstreik: Mitarbeiter stoppen 25 von 30 Flügen in Düsseldorf 128 Zum Wiehern! SPD-Chefin Nahles & Co. gründen "Parlamentskreis Pferd" 861 Deutschland gegen Niederlande: Darum brach der Schiedsrichter nach Abpfiff in Tränen aus 7.608 Erster Güterzug aus China in Köln eingetroffen 184 Im Kurzurlaub verhaftet: Erneut Deutscher in Türkei vor Gericht 782 Ab 2019! So soll unsere Ernährung gesünder und unser Bauch dünner werden 611 Sexy Geburtstagsgrüße: Schweighöfer und Fitz lassen die Hüllen fallen! 1.528 Läuft beim FC Bayern: Klub vermeldet Rekordumsatz und fetten Gewinn 674 Mann (42) wird bei Prügelei in Köln niedergestochen 201 Update Schleimbrocken im Haar! Friseure warnen vor Billigprodukten aus der Drogerie 4.868 Emmy für Anna Schudt: Sie spielte Gaby Köster nach Schlaganfall 601 Fahrer von Linienbus sitzt völlig besoffen hinter dem Steuer 2.026 Auf dem Schulweg! Junge findet 1200 Euro und reagiert toll 2.589 Schockierend: Feuerwehr findet Lkw-Fahrer tot im Führerhaus 1.825 Schädel und Menschenknochen im Wald stellen Polizei vor Rätsel 1.608 Brennpunkt Rigaer Straße: Vermummte attackieren Polizisten mit Feuerlöscher 1.514 Lebensgefahr! Verseuchter Käse aus Supermärkten zurückgerufen 3.143 Tödlicher Stunt: Deutscher (50) stürzt sich mit Fallschirm von Klippe und stirbt 1.682 Jens Lehmann 2.0! England-Torwart revolutioniert Spicker-Trick 715 Attentäter sticht auf Polizist mit Messer ein und wird niedergeschossen 2.337