Gebürtiger Chemnitzer Fährmann macht den Abflug! Schalke-Keeper in die Premier League

Norwich (England) - Ralf Fährmann (30) verlässt den FC Schalke 04 für mindestens eine Saison! Nach insgesamt vierzehn Jahren in Gelsenkirchen bricht der frühere S04-Kapitän seine Zelte ab - und schlägt sie in der Premier League wieder auf.

Ralf Fährmann wechselt zum Premier-League-Aufsteiger Norwich City FC.
Ralf Fährmann wechselt zum Premier-League-Aufsteiger Norwich City FC.  © DPA

Dort kommt der gebürtige Chemnitzer beim Aufsteiger Norwich City FC unter. Der Verein des deutschen Trainers Daniel Farke, der früher Borussia Dortmund II coachte, leiht den 1,96 Meter großen Schlussmann für eine Saison von den Knappen aus.

Seinen Vertrag in Gelsenkirchen verlängerte er dennoch vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023.

Mit seinem Wechsel vermeidet es Fährmann, in der kommenden Saison einen Bank- oder sogar Tribünen-Stammplatz zu haben. Denn wenige Minuten nach seinem Abgang verkündete Schalke die Verpflichtung von Ex-Dynamo-Dresden-Keeper Markus Schubert (21), der einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben hat (TAG24 berichtete).

Fährmann wäre hinter Alexander Nübel (22) und Schubert vermutlich nur noch die Nummer drei gewesen.

Bei Norwich hat er hingegen die Möglichkeit, sein Können in Englands Eliteklasse unter Beweis zu stellen.

Sein Leben und wenig später seine Karriere hat in Chemnitz (damals noch Karl-Marx-Stadt) ab dem 27. September 1988 ihren Lauf genommen. Drei Jahre, von 1995 bis 1998 spielte er beim VfB Chemnitz, bevor er zum Stadtrivalen Chemnitzer FC wechselte, wo er fünf Jahre in der Jugend spielte (1998-2003) und so gute Leistungen zeigte, dass ihn Schalke im Sommer 2003 in die Knappenschmiede holte.

Ralf Fährmann wurde mit dem FC Schalke 04 U19-Meister und war Kapitän der Profis

Ralf Fährmann verlässt nach insgesamt vierzehn Jahren den FC Schalke 04 und versucht sein Glück in der Premier League.
Ralf Fährmann verlässt nach insgesamt vierzehn Jahren den FC Schalke 04 und versucht sein Glück in der Premier League.  © DPA

Dort spielte er in der U17 und U19-Bundesliga. Mit letzterer wurde er Deutscher A-Jugend-Meister und gewann am 4. Juni 2006 ein umkämpftes Finale gegen den FC Bayern München mit 2:1.

Sein Bundesliga-Debüt gab er allerdings erst am 13. September 2008 - ausgerechnet im Derby bei Erzrivale BVB (3:3)!

Zuvor und auch danach musste er vor allem mit Einsätzen in der zweiten Mannschaft Vorlieb nehmen, weil Manuel Neuer damals die unangefochtene Nummer eins war. Damit sich das ändert, wechselte er im Sommer 2009 zu Eintracht Frankfurt.

Doch bei der SGE kam er auch wegen eines Handbruchs und Eintracht-Legende und direktem Konkurrent Oka Nikolov in zwei Jahren nur auf 19 Einsätze für die Profis.

Also ging es im Sommer 2011 wieder zurück nach Gelsenkirchen. Doch nach gutem Start und einem Stammplatz zog sich Fährmann einen Kreuzbandriss zu und fiel den Rest der Saison aus.

Erst ab der Spielzeit 2013/14 stand er wieder regelmäßig auf dem Rasen und war seitdem unumstrittener Stammtorwart - wenn er fit war. 2017/18 war er sogar der Schalker Kapitän. Doch unter Trainer Domenico Tedesco wurde er degradiert und weil sich sein Nachfolger Alexander Nübel nichts zu Schulden kommen ließ, schmorte er auch nach dem Trainerwechsel zu Huub Stevens nur auf der Bank.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0