Rammenau: 30-Tonnen-Baumaschine kippt von Laster und landet in Vorgarten

Rammenau - Die Bewohner eines Wohnhauses in Rammenau hatten Glück im Unglück: Nur, weil der Fahrer eines Tiefladers geistesgegenwärtig reagierte, wurde ein folgenschweres Unglück verhindert.

Der 30-Tonnen-Koloss landete in einem Vorgarten.
Der 30-Tonnen-Koloss landete in einem Vorgarten.  © Rocci Klein

Aus bisher ungeklärter Ursache kippte am Mittwochvormittag ein 30 Tonnen schwerer Asphaltbrecher von einem Tieflader und landete in einem Vorgarten. Beinahe wäre der Koloss in ein angrenzendes Wohnhaus gekracht.

Wie die Polizei mitteilte, musste der Fahrer gegen 10 Uhr an der Hauptstraße in Rammenau eine Vollbremsung hinlegen. Dabei riss offenbar eine Eisenkette, mit der die Baumaschine auf dem Tieflader festgezurrt war.

Nach TAG24-Informationen bemerkte der Fahrer, dass seine Ladung direkt neben einem Wohnhaus ins Wanken geriet, gab Gas, fuhr noch etwa sechs bis sieben Meter weiter und konnte so Schlimmeres verhindern.

Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro, so ein Polizeisprecher.

Eine Spezialfirma ist gegenwärtig damit beschäftigt, die tonnenschwere Baumaschine zu bergen. Wie die Polizei mitteilt, bleibt die B 98 bei Rammenau voraussichtlich noch bis 15 Uhr gesperrt.

Die B 98 bei Rammenau ist aktuell vollgesperrt-
Die B 98 bei Rammenau ist aktuell vollgesperrt-  © Rocci Klein
Nach einer Vollbremsung geriet die Ladung des Tiefladers ins Wanken.
Nach einer Vollbremsung geriet die Ladung des Tiefladers ins Wanken.  © Rocci Klein

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0