Rammsteins Dildo-Kunst geht in die Verlängerung

3000 Besucher zählte der Galerist allein seit dem 19. Juni in seiner Galerie.
3000 Besucher zählte der Galerist allein seit dem 19. Juni in seiner Galerie.

Von Katrin Koch

Dresden - Galerist Holger John (55) hat’s mal wieder geschafft: Während andere Galerien gähnend leer sind, kann sich John vor Besuchern kaum retten.

Der Grund: Er provoziert, probiert neue Präsentationsformen und Projekte aus, macht neugierig. Seine aktuelle Ausstellung „Skills in Pills“ mit Arbeiten von Rammstein-Sänger Till Lindemann (52) zog seit 19. Juni rund 3000 Besucher in die Galerie (Rähnitzgasse).

„Ein total breit gefächertes Publikum: Bänker, Rechtsanwälte, Bildungsbürger, Künstlerkollegen, Rammstein-Fans ...“, zählt John auf.

„Zwei Herrschaften, Barbara Santi und Massimo Cecconi, reisten extra auf dem Motorrad aus San Marino an, rund 1200 Kilometer Fahrt, um die Lindemann-Exponate zu betrachten.“

Und die Nachfrage reißt nicht ab. Deshalb verlängert John die Lindemann-Schau bis 13. September. Eintritt frei!

Galerist Holger John (55) vor einer Skulptur von Till Lindemann. Flankiert werden die Arbeiten von Fotos zum neuen Album „Skills in Pills“.
Galerist Holger John (55) vor einer Skulptur von Till Lindemann. Flankiert werden die Arbeiten von Fotos zum neuen Album „Skills in Pills“.
Santi und Massimo Cecconi knatterten 1200 Kilometer auf dem Motorrad zur Lindemann-Ausstellung.
Santi und Massimo Cecconi knatterten 1200 Kilometer auf dem Motorrad zur Lindemann-Ausstellung.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0